Entdeckungsreise : Kulinarischer Stadtrundgang

Gestalten gemeinsam den kulinarischen Stadtrundgang durch die Gadebuscher Altstadt:  Robert Götte, Gerhard Schotte, Cornelia Neuhaus-Kühne,  Alfred Roller und Klaus Leuchtemann (v.l.)
Foto:
Gestalten gemeinsam den kulinarischen Stadtrundgang durch die Gadebuscher Altstadt: Robert Götte, Gerhard Schotte, Cornelia Neuhaus-Kühne, Alfred Roller und Klaus Leuchtemann (v.l.)

Projekt startet am 17. April in der Altstadt von Gadebusch. Zusätzlich gibt es Wissenswertes zur Geschichte

svz.de von
21. März 2014, 00:06 Uhr

Schmackhafte Geschichte: Am 17. April gibt es erstmals einen historisch-kulinarischen Stadtrundgang durch Gadebusch. Stadtführer Gerhard Schotte zeigt die Sehenswürdigkeiten der Münzstadt und an ausgewählten Standorten gibt es gastronomische Leckerbissen. „Was bietet sich dafür besser an als die Altstadt von Gadebusch“, so Mitorganisator Klaus Leuchtemann.

Los geht es am Münzschläger. Hier startet Gerhard Schotte verkleidet als Bernhard Juengelingk, dem ersten Gadebuscher Münzmeister, mit der Gruppe und geleitet sie in das Standesamt, wo es einen Sektempfang und einen kleinen Appetitanreger gibt. Im Restaurant „Goldener Löwe“ wird dann neben einer original mecklenburgischen Kartoffelsuppe noch Gadebuscher Bier ausgeschenkt. „Hier war früher eine Brauerei und das Bier wird nach einem alten Rezept gebraut. Auch die Humpen haben wir schon bestellt“, erzählt Leuchtemann. Über das Gadebuscher Schloss verläuft die Führung dann weiter zur Museumsanlage, wo als Stärkung für den weiteren Weg Brot aus dem Holzkohleofen und Met gereicht wird. Den Hauptgang können die Teilnehmer anschließend in der Station Burgsee genießen. Zur geschmorten Ochsenbacke vom Mecklenburger Weiderind wird die Geschichte der Eisenbahnstrecke Schwerin-Gadebusch-Rehna erzählt.

Doch mit dem Hauptgang ist der Stadtrundgang noch nicht abgeschlossen. Die Gruppe wird im Anschluss noch über den Marktplatz zum Rathaus geführt. Hier plant Klaus Leuchtemann noch ein besonderes Erlebnis: „Einige Wände des Marktplatzes wollen wir mit alten Bildern von Gadebusch bestrahlen und so eine schöne Atmosphäre schaffen.“ Bei einem Glas Rotwein sowie einem Dessert- und Käsebuffet klingt dann der Abend im Foyer des Rathauses aus.

Fünf Stadtführungen sind bisher für das aktuelle Jahr geplant. Ziel sei es, damit mehr Touristen nach Gadebusch zu locken. „Gerade in der Vor- und Nachsaison ist das wichtig“, sagt Leuchtemann. „Die ganze Stadt wird so attraktiver“, ergänzt Mitorganisatorin Kornelia Neuhaus-Kühne. Dass sie mit den Stadtführungen einen Nerv treffen, davon sind die Organisatoren überzeugt. „Die Leute suchen das, was außergewöhnlich ist“, so Leuchtemann. Und selbst bei der geplanten Dauer von fünf Stunden soll keine Langeweile aufkommen. „Weder die Führung noch das Essen werden trocken sein. Außerdem werden wir uns auch ein bisschen lustig machen“, verspricht Leuchtemann.

Anmeldungen für den historisch-kulinarischen Stadtrundgang sind ab sofort möglich. Kartenvorbestellung und weitere Informationen in der Museumsanlage, Gadebuscher Amtsstraße 5, Tel.: 03886-21 11 60 oder per Email: museumsanlage@gadebusch.info.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen