zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

19. November 2017 | 09:57 Uhr

Neu im Amt : Kriminalisten mit Leib und Seele

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Peter Kowaleczko und Holger Mayer sind die neuen Leiter des Wismarer Kriminalkommissariats

svz.de von
erstellt am 06.Jan.2015 | 23:52 Uhr

Das Wismarer Kriminalkommissariat hat einen neuen Leiter. Peter Kowaleczko, Erster Kriminalhauptkommissar, trat gestern gemeinsam mit seinem neuen Stellvertreter, Holger Mayer, sein Amt an. Es sei eine besondere Freude für sie, wieder an der Basis arbeiten zu dürfen, betonten beide Kommissare bei ihrer Amtseinführung in der Polizeiinspektion Wismar.

83 Mitarbeiter umfasst das Kriminalkommissariat Wismar, diese sind auf die Standorte Wismar, Gadebusch und Grevesmühlen verteilt. Ab sofort stehen sie unter der Führung von Peter Kowaleczko. Der gebürtige Wariner ist seit 1977 für die Polizei tätig, sein Diplom als Kriminalist hat er an der Humboldt-Universität Berlin erlangt. Danach hat der 55-Jährige 20 Jahre lang in verschiedenen Bereichen des Landeskriminalamtes gearbeitet. Zuletzt war er Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege MV in Güstrow. Peter Kowaleczkos Steckenpferd: die Cyberkriminalität. Auch künftig will das Kriminalkommissariat Wismar diesen Bereich im Auge behalten, so seien u.a. Mitarbeiterschulungen geplant, verkündete ein Vertreter der Polizei.

Der neue Leiter des Kriminalkommissariats ist hoch motiviert: „Ich freue mich hier zu sein und das ist keine Floskel“, betont Kowaleczko bei seiner Amtseinführung. „Ich freue mich, wieder handwerklich-kriminalpolizeiliche Arbeit zu betreiben.“ An der Basis finde die Arbeit statt, die ihm Spaß mache. „Ich bin Praktiker. Und ein Kriminalist mit Leib und Seele.“ Kriminalpolizist zu sein, sei schon immer sein Berufswunsch gewesen, sagt Kowaleczko. Was ihn an seinem Beruf besonders reizt: „Dass man immer mit Menschen zu tun hat, auch die Kollegenschaft – das Team ist sehr wichtig. Und natürlich etwas dafür zu tun, dass bestimmte Straftaten nicht mehr stattfinden.“

Kowaleczko aufregendster Fall liege einige Jahre zurück, erzählt der neue Leiter des Kriminalkommissariats. Der Fall drehte sich um eine Mutter, die ihr Kind vernachlässigt hatte und welches daraufhin zu Tode kam. „Das ging mir emotional nahe.“ Zumal er selbst Vater von drei Kindern ist. Sein Beruf lässt den Kriminalisten auch in der Freizeit nicht los: „Meine Kinder sagten früher oft, ich wäre auch in der Freizeit immer ein bisschen Polizist“, verrät er und lacht. „Irgendwo bleibt man immer ein bisschen Polizist. Man nimmt Dinge anders wahr.“

Auch Holger Mayer freut sich auf seinen neuen Dienstplatz. Der 47-Jährige war lange beim Landeskriminalamt tätig „Ich freue mich über das große Vertrauen, dass uns entgegen gebracht wird, im schönsten Landkreis von MV“, erklärte er bei seiner Amtseinführung. Lange sei er strategisch tätig gewesen, sich nun wieder operativ zu betätigen, sei spannend, so Mayer. Wie sein Arbeitsalltag von nun an aussehen werde? „Das weiß ich noch nicht so genau, ich bin ja erst zwei Tage hier gewesen. Ich bin gespannt, wie er werden wird“, sagt Holger Mayer.

10  044 Straftaten sind im Jahr 2013 im Bereich der Polizeiinspektion Wismar bearbeitet worden. Mit fast jeder Straftat im Landkreis befasst sich direkt das Kriminalkommissariat. 58 Prozent betrug die Aufklärungsrate 2013. Die Zahlen für das Jahr 2014 liegen noch nicht vor. Eine Tendenz zeichne sich jedoch bereits ab, ließ die Polizei gestern verlauten: Die Straftaten seien im vergangenen Jahr rückläufig gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen