festwochenende : Krembzer bereiten Erntefest vor

Die Mitglieder des Dorfclubs haben Strohpuppen gebastelt, die auf das anstehende Erntefest hinweisen sollen.
Die Mitglieder des Dorfclubs haben Strohpuppen gebastelt, die auf das anstehende Erntefest hinweisen sollen.

Wittenburger Fanfaren begleitet landwirtschaftlichen Umzug am Sonnabend, 26. September

svz.de von
09. September 2015, 23:53 Uhr

Die Ernte ist in Krembz und den umliegenden Dörfern eingebracht. Das wollen die Dorfbewohner am Sonnabend, 26. September, mit einem Erntedankfest feiern. Zwei Tage lang wird es rund um das Dorfgemeinschaftshaus und dem neu errichteten Sportplatz eine Menge Attraktionen geben, die die Besucher unterhalten.

Den Beginn macht am Sonnabend, 26. September, der Festumzug. Mit Traktoren und alten landwirtschaftlichen Maschinen geht es ab 14 Uhr vom Dorfgemeinschaftshaus in Richtung Schönwolde. Am Ortsausgang wird zusammen mit dem begleitenden Wittenburger Fanfarenzug eine Kehrtwende gemacht und es geht wieder zurück zum Ausgangspunkt. Allerdings, so machen die organisierenden Frauen vom Dorfclub aufmerksam, ist vor dem Beginn des Umzuges unbedingt den Anweisungen der Feuerwehr zu folgen. „Nachdem der Sportplatz jetzt gebaut wurde, ist der Platz etwas eingeschränkt und wir müssen genau planen, wo jeder steht“, sagt Ines Lübbert.

Eine Stunde bevor es zum Umzug geht, sollten die freiwilligen Helfer ihren gebackenen Kuchen abgeben. „Wir hoffen, es beteiligen sich viele. Das wäre eine tolle Bereicherung“, sagen die Frauen des Dorfclubs. Diese Spende sichert die Kuchentafel. Mit dabei sind das Spielmobil der Grevesmühlnerin Inka Grothe und die Hüpfburg. Ab 21 Uhr lädt DJ Ralf zum Tanz in das Dorfgemeinschaftshaus ein.

Am Sonntag geht es feuchtfröhlich weiter: Ab 10 Uhr wird zum Frühschoppen eingeladen und ab 14 Uhr können die Fußballfans des Groß Salitzer FC ihre Mannschaft im Punktspiel gegen den SV Sülte anfeuern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen