zur Navigation springen

Genehmigt : Kreistag gibt grünes Licht für Fusion mit Rehna

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Für die Eingemeindung von Nesow und Vitense in die Stadt Rehna ist eine weitere Hürde übersprungen worden.

svz.de von
erstellt am 17.Jan.2014 | 22:45 Uhr

Für die Eingemeindung von Nesow und Vitense in die Stadt Rehna ist eine weitere Hürde übersprungen worden. So stimmte der Kreistag den Eingemeindungen von Vitense und Nesow in die Stadt Rehna zu. Ausgehend von der Einwohnerzahl der Gemeinden Nesow mit 321 und Vitense mit 315 wird sich demnach die Zahl der Einwohner der Stadt von 3000 auf 3546 erhöhen. Geplant ist, die Eingemeindungen mit Ablauf des Tages vor der Kommunalwahl, des 24. Mai, zu vollziehen.

Ende November hatte bereits der Rehnaer Amtsausschuss der Fusion zugestimmt. Zur Begründung hieß es, dass durch die Eingemeindung ein weiterer Schritt getan werde, um die Leistungsfähigkeit der beteiligten Gemeinden zu stärken. Durch die Angliederung an die Stadt erhoffen sich die Kommunen zudem eine „Hochzeitsprämie“, um damit Investitionen anschieben zu können.

„Für die Einwohner wird sich im Großen und Ganzen nichts ändern. Das Amt wird im Falle der Eingemeindungen Änderungen im Personalausweis kostenlos anbieten“, hatte der Leitende Verwaltungsbeamte des Amtes Rehna, Hans-Martin Buschhart, zuvor erklärt. In den Kommunen hatte es zudem Einwohnerversammlungen gegeben, damit sich Bürger über das Vorhaben informieren konnten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen