zur Navigation springen

Rehna debattierten über Öffnungszeiten der neuen Einrichtung : Konzept für zweite Stadtinfo steht

vom

Immer näher rückt die Entscheidung zur Errichtung einer Stadtinformation im Deutschen Haus. Das letzte Wort in dieser bislang strittigen Angelegenheit haben aber die Stadtvertreter.

svz.de von
erstellt am 10.Jun.2011 | 07:19 Uhr

Rehna | Immer näher rückt die Entscheidung zur Errichtung einer Stadtinformation im Deutschen Haus. Das letzte Wort in dieser bislang strittigen Angelegenheit haben aber die Stadtvertreter - diese tagen in der kommenden Woche am Donnerstag. Bis dahin sollen alle andere Ausschüsse der Stadt - Kultur- und Sozialausschuss, Bau- und Ordnungsausschuss sowie der Finanzausschuss - ebenfalls eine Empfehlung für oder gegen die Errichtung an die Stadtvertretung abgeben. "Wir wollen das Thema auf breite Füße stellen. Deshalb sollen sich auch die anderen Ausschüsse mit der neuen Stadtinfo beschäftigen", sagte Hauptamtsleiter Bernd Karnatz.

Die Mitglieder des Kultur- und Sozial ausschusses der Stadt tagten bereits und haben eine Entscheidung getroffen: Vier von sechs anwesenden Mitgliedern stimmten für den Konzeptentwurf, eine Stadtinformation im Deutschen Haus einzurichten. Matthias Krause und auch Alfred Böttcher stimmten dagegen, denn schon in den vergangenen Sitzungen hatten die beiden Männer sich immer wieder gegen eine zweite Stadtinformation ausgesprochen. Das verdeutlichte Krause bei der Sitzung noch einmal: "Ich möchte deutlich hervorheben, dass ich eine zweite Stadtinformation im Deutschen Haus überflüssig finde."

Stadtbibliothekarin Rebekka Duge hatte in Zusammenarbeit mit Bernd Karnatz den Konzeptentwurf ausgearbeitet. Dieser wird nun in der kommenden Woche den Ausschüssen zur Abstimmung vorgelegt. In dem Entwurf enthalten sind die Aufgaben, Kosten und Öffnungszeiten der neuen Stadtinfo in dem jahrhundertealten Fachwerkhaus. Aus dem Konzept geht hervor, dass die Arbeitszeit der Stadtbibliothekarin von jetzt 35 Stunden die Woche auf 40 Stunden die Woche erhöht werden müsste, damit Rebekka Duge die zusätzlichen Aufgaben bewerkstelligen kann.

Auch die Öffnungszeiten des Deutschen Hauses müssen erweitert werden. Hier gab Ausschussvorsitzende Kornelia Neuhaus-Kühne zu bedenken: "Bei den Öffnungszeiten würde ich es besser finden, wenn die Stadtinformation durchgehend geöffnet hat." Weiter sprachen sich die anwesenden Mitglieder dahin gehend aus, dass die Stadtinfo auch sonntags geöffnet haben sollte, denn das ist im Konzept noch nicht berücksichtigt. "Ich finde den Sonntag unheimlich wichtig. Gerade am Wochenende sind viele Touristen in der Stadt", sagte Ute von Tilinsky. Auch die Beschilderung in der Stadt müsste sich ändern - noch zeigt ein Hinweisschild am Markt mit der Aufschrift Kloster- und Stadtinformation in Richtung Kloster.

Die Stadt müsste mit insgesamt rund 4250 Euro für die Errichtung der Stadtinfo im Deutschen Haus vom 1. Juli bis zum 31. Dezember rechnen - diese sind im Haushaltsplan 2011 bereits berücksichtigt, so steht es in der Beschlussvorlage des Kultur- und Sozialausschusses.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen