zur Navigation springen

Rehna : Klosterstadt bereit für „Silly“ und Kim Wilde

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Open-Air-Veranstaltung am 30. August steht. Veranstalter Matthias Maack hofft auf viele Besucher

svz.de von
erstellt am 13.Aug.2014 | 23:00 Uhr

Das Open Air in Rehna steht dieses Jahr im Zeichen des Rock: Neben der Ostrock-Band um Frontsängerin Anna Loos „Silly“ spielt die 80er-Jahre-Ikone Kim Wilde auf der Rehnaer Reitbahn. Obwohl den meisten in der Region beide Frauen mit ihren Bands bekannt sind, sei der Zulauf noch nicht ganz so wie im vergangenen Jahr, berichtet Matthias Maack. „Klar Nena war schon eine eigene Nummer, aber auch mit den beiden Acts in diesem Jahr, stehen wir in nichts nach“, so der Geschäftsführer von Maack-Event aus Rehna.

Die Entscheidung für die Stargäste fiel dem erfahrenen Veranstalter nicht schwer. „Kim Wilde ist ein ehemaliger Weltstar, die ist Kult. Ich selbst war in meiner Jugend ein Riesenfan von ihr“, sagt er schmunzelnd. Auch „Silly“ komme im Osten der Republik immer gut an und durch Anna Loos habe die Band noch mehr Bekanntheit bekommen. „Persönlich denke ich, dass wir damit eine gute Wahl getroffen haben und so verschiedene musikbegeisterte Generationen ansprechen.“

Dies sieht auch die Rehnaerin Andrea Fischer (31) so. Sie würde das Open Air auch gerne besuchen, „doch leider habe ich keinen Babysitter gefunden, weil alle meine Bekannten dort hingehen“, sagt sie lachend. Nun sei sie Kartenholerin für ihre Eltern und deren Freunde. „Die freuen sich schon total darauf. Dieses Event ist eine super Sache für die Stadt Rehna.“ Es sei vor allem für die Außendarstellung der Stadt wichtig und seit mehreren Jahren schon einer der Höhepunkte für die Rehnaer.

Über diese Tendenz freut sich Veranstalter Matthias Maack sehr: „Eine solche Veranstaltung über so viele Jahre konstant zu betreiben, erfüllt uns natürlich mit Stolz. Wir möchten den Leuten einen tollen Abend bescheren und wollen erreichen, dass sie mit einem guten Gefühl nach Hause gehen – egal um welche Uhrzeit.“ Dann kann auch das zehnjährige Bestehen im nächsten Jahr gebührend gefeiert werden.

Im Moment kann der Veranstalter sich darüber aber noch keine Gedanken machen. Zwar haben die Künstler nicht solche Sonderwünsche, wir beispielsweise das Mondwasser von Nena, dennoch gibt es noch einiges zu organisieren. Angefangen mit dem Transport Kim Wildes vom Flughafen Lübeck in die Klosterstadt – mit Limousine. Hinzu kommt, dass die kompletten Bandbesetzungen am Sonnabend, 30. August, anreisen – die britische Sängerin hat neun Leute an ihrer Seite, „Silly“ kommt mit fünf Mitgliedern.

Aus diesem Grund wird es zwischen den Auftritten eine Umbaupause von zirka 20 Minuten geben. „Bei der Entscheidung, welcher Künstler nun zuerst auftritt, haben wir uns dagegen sehr schwer getan“, berichtet Matthias Maack. Es wurde lange überlegt, für wen die Herzen der Besucher schlagen und ob diese dann eben auch die Pause abwarten oder einfach gehen. „Ich denke, auch wenn es unterschiedliche Musik ist, so beide sind sehr gute Musiker und ein Konzert ist immer hörenswert“, ist sich Maack sicher.

Womöglich erblickt der eine oder andere aus der Region Rockröhre Kim Wilde an dem Abend noch, denn „sie übernachtet im Hotel Wedendorf.“ Mit dieser Lösung sei der Veranstaltung ebenfalls hoch zufrieden, denn so haben auch andere Unternehmer aus der Region einen Vorteil von der Veranstaltung.

Dennoch hoffe er, auf einen erfolgreichen – und langen Abend für Maack-Event. Rund 2500 Karten wurden bereits verkauft. „Ich habe noch nicht alle Zahlen, aber da muss noch einiges kommen.“ Im Vorverkauf gibt es Tickets noch für 29,90 Euro. Spontane Besucher können an der Abendkasse Karten für 34,90 Euro erwerben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen