zur Navigation springen

Sportfest am Röggeliner See : Klocksdorf bald fit für die Saison

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Initiative „Aktiv für Klocksdorf“ ärgert sich über Vandalismus und putzt die Badestelle und am Röggeliner See heraus

Den Klocksdorfern aufs Dach steigen, da kommt durchaus Freude auf. Brigitte Kühnen und Gerda Wissmann lassen sich jedenfalls nicht davon abbringen, auf dem Schindeldach des ehemaligen Bootsverleihhäuschens am Strand von Klocksdorf klar Schiff zu machen. Moos und Nadeln müssen runter von der Fläche. Sie beteiligen sich am Arbeitseinsatz der Gruppe „Aktiv für Klocksdorf“. Und mit ihnen werkeln weitere zehn engagierte Bürger aus eigenem Antrieb und Überzeugung für einen schönen Badestrand.

Das, was vor Jahren mit der Sanierung des Bootssteges begann, wolle man in Zukunft fortführen, erzählt Sven Thorandt. Er hält die Fäden der Organisation mit in seinen Händen. Er reinigt mit genau dosiertem Wasserstrahl die Steganlage am See. „Eigentlich wollte wir mit Unterstützung des Fischers das Kraut an der Badestelle herausnehmen. Was fehlt, ist die Freigabe durch das Amt für das Biosphärenreservat“, sagt Thorandt. Die Zusage lag eigentlich schon vor. Nun müsse ein Bild nachgereicht werden. Die Klocksdorfer sind optimistisch, denn vorherige Absprachen seien gut gelaufen.

Teamarbeit und Unterstützung, die benötigen die Klocksdorfer immer wieder. „Wir sind für uns aktiv, aber vor allem für unsere Kinder und natürlich die Besucher, die hier Erholung finden“, so Thorandt weiter. Dass dies möglich wird, dafür stehen unter anderem Einwohner wie Eckhard Scherwinski, Andreas Möbus, Burkhard Michaelis, Thomas Spiewack und Heino Schwarz. Jeder investiere eine Menge an Freizeit in dieses Projekt. Niemand spricht hier von vertaner Zeit. Eine Eigeninitiative, die Andreas Winckler und Ekhard Scherwinski mögen. Sie laden die morschen Überreste eines Weidenstamms auf die Radladerschaufel, während Niklas Scherwinski und Heino Schwarz mit einem Lächeln im Gesicht die Türen des Einlasshäuschens schleifen: „Anschließend kommt neue Farbe drauf“, sagt Schwarz.

Brennpunkt Nummer eins bleibt allerdings das Sanitärhaus. Reetdach und Klinkersteine täuschen hier ein wenig Idylle vor. Thorandt erzählt von Jugendlichen, die leider mehrfach mit Graffiti die Innenräume beschmierten und selbst die erst kürzlich montierten Traufbleche mutwillig zerstörten. „Wir sprechen mit den Jugendlichen und den Eltern“, sagt er. Allerdings fruchte der Appell nicht. Die Folge: In Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt Rehna dürfen nun Platzverweise ausgesprochen werden. Weitere Unterstützung kommt vom Reinigungsservice Rudebo, das eine Grundreinigung der Toiletten durchführt.

In Klocksdorf wird nach vorn geschaut. Nichts anderes machen Thomas Spiewack und Andreas Möbus. Sie passen die neuen Türen an und verkleiden die Außenwände des WC-Hauses. Die Zeit drängt, denn am kommenden Sonntag, 5. Juni startet das Sport- und Familienfest.

Auf dem Programmplan stehen ab 14 Uhr Volleyballturniere und Wettbewerbe im Tischtennis. „Mitstreiter erwünscht. Einfach unter Telefon 038873-20988 anmelden“, sagt Sven Thorandt. Für Kinder und Jugendliche ist Essen und Trinken sogar frei.

 

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen