zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. Oktober 2017 | 08:46 Uhr

Dechow : Klezmer und Kabarett zum Elften

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Dechower Kulturtage mit anspruchsvollem Programm starten am 6. März mit Madeleine Sauveur.

von
erstellt am 07.Feb.2015 | 00:00 Uhr

Dechow   Zauberkunst, Situationskomik, pointierte Alltagsgeschichten, Heiteres und Besinnliches und Musik mit überschäumender Lebensfreude  , das sind die Säulen des Kulturjahres, mit denen die Dechower, ihre Gäste  und der Dorfverein zu Dechow   seine Kulturarbeit  im elften Jahr fortsetzen.

Mit einer beinahe handverlesenen Auswahl an Künstlern setzt   Irmgard von Puttkamer  als Organisatorin auf  ein Wiedersehen mit  bereits  gefeierten Stars wie  Giora Feidman, der im Trio mit Guido Jäger und Reentko Dirks erneut mit Klezmer-Musik und unverwechselbaren Feidman-Sound im November in Dechow gastiert. „Ein Programm mit Kontrabass und Gitarre“, verrät Irmgard von Puttkamer.   Jede Melodie habe eine Geschichte, habe Feidman betont. „Ich finde es beeindruckend, dass er  erneut nach Dechow kommt.“

Ob große oder kleine Kunst, ohne das engagierte Zusammenwirken der Dechower wäre derartige Kulturarbeit schwer vorstellbar, meint von Puttkamer. Nicht zuletzt sei es möglich,  ohne finanzielle Zuwendungen die Kulturarbeit in Dechow zu bestreiten.  Seit elf Jahren gebe es ein volles Haus. „Die Menschen haben einfach Spaß an  der Kultur“, meint sie. Wer teilhaben möchte, der hat ab sofort die Chance, die oft schnell vergriffenen Eintrittskarten in der Buchhandlung Schnürl & Müller in Gadebusch sowie in der Touristinfo Ratzeburg zu  erwerben.

  In vier Wochen  öffnet sich der erste Vorhang. Passend zum  Frauentag  gastieren Madeleine Sauveur und Clemens Kitschen im Gemeinschaftshaus.  Am Freitag, 6. März, 20 Uhr  heißt es „Ich höre was, was du nicht sagst“. Ein Musikkabarett mit frechen Liedern, das unser Alltagsleben skizziert, wenn „eher eine Virus auf dem Computer entdeckt wird, als eine Laus auf der Leber unserer Mitmenschen“.    Es sind die Geschichten aus dem Alltag, die  Sauveur beleuchtet, wenn sich Missverständnis ans Missverständnis reiht.

Am Freitag, 8. Mai , 20 Uhr  zeigt Thomas Otto unglaubliche Zauberkunst mit einem magischen Angriff auf die Lachmuskeln. Otto verstrickt sein Publikum in ein spielerisches Miteinander. „Da  muss sich der Zuschauer schon fragen, wie er es schafft zwei Eheringe verschiedener Zuschauer  mit einander zu verketten“, sagt  von Puttkamer. Grandiose, wunderbare Zauberkunst: Das Publikum darf gespannt sein, was  an jenem  8. Mai  in Dechow möglicherweise noch verkettet wird.

 Nach sechs monatiger und sicherlich gefühlter langer Sommerpause,  lädt der Dorfverein zu Dechow  am Freitag, 13. November  zum dritten Akt des Kulturjahres ein. „Spiel Klezmer“ sagen Giora Feidman, Guido Jäger, Reentko Dirks mit  Kontrabass und Gitarre. Auf dem Programm stehen traditionelle Musik, Folk und Kompositionen von Sam Lieberman, Chick Corea und Yosef Hadar. Feidmans Begleiter bestechen  als großartige Solisten.

 Auf eine musikalische Lesung „Alle Jahre wieder“ laden Annett Renneberg (Lesung), Johannes Sterkel (Bariton) und Juri Tarasenok (Akkordeon) am Freitag, 11. Dezember um 19.30 Uhr ein.  Freunde von Bertolt Brecht, Erich Kästner und Loriot werden  ihre Freude an  den Geschichten haben. Weihnachtskrisen wie der Karpfenstreit stehen auf dem Programm,  das Annett Renneberg mit ihren beiden  Begleitern heiter und besinnlich gestalten – ein  stimmungsvoller Abend in der Zeit  der Kerzen und Lebkuchen.  Nicht zuletzt dürfte Renneberg den Fans der Serie Donna Leon  als  Signorina Elettra  bestens bekannt sein. Mit ihrem Auftritt in Dechow wird die Schauspielerin   einen bezaubernden Jahresausklang  der Dechower Kulturtage bestreiten.

Volker Bohlmann

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen