Schlagsdorf : Kleine Forscher in Aktion

Forschen auch außerhalb der Experimente zum Thema „Kommunikation“: Heike Stein-Dietrich (l.) und einige Kinder der Vorschulgruppe lauschen, welche Geräusche durch die Tür dringen.
1 von 2
Forschen auch außerhalb der Experimente zum Thema „Kommunikation“: Heike Stein-Dietrich (l.) und einige Kinder der Vorschulgruppe lauschen, welche Geräusche durch die Tür dringen.

Vorschulkinder der Kita-Schlagsdorf nehmen an bundesweiter Veranstaltung teil / Experimente zum Thema „Kommunikation“

svz.de von
26. Juni 2014, 00:19 Uhr

Die Kinder der Vorschulgruppe der Kindertagesstätte in Schlagsdorf erkundeten gestern, was es mit Kommunikation alles so auf sich hat. So testeten sie in einem Versuch, wann ein Telefon funktioniert und wann das Signal blockiert wird. Außerdem experimentierten sie mit nonverbaler Kommunikation und versetzten sich in die Lage eines Roboters. „Mit den Versuchen soll die Neugier der Kinder geweckt werden“, erklärt Kita-Leiterin Elvira Herfurt.

Dies alles fand im Rahmen des bundesweiten Aktionstags vom „Haus der kleinen Forscher“ statt. Damit soll die naturwissenschaftliche Bildung der Kinder verbessert werden. Die Kita in Schlagsdorf ist dabei eine von drei zertifizierten Einrichtungen in Nordwestmecklenburg, die sich mit diesem Titel schmücken darf. „Wichtig ist vor allem, dass die Kinder Spaß haben, dann forschen sie von ganz alleine“, sagt Heike Stein-Dietrich. Neben den Experimenten überreichte die Koordinatorin der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ auch noch Diplome an die Kinder und eine Plakette an die Kita. Diese darf sich nun zwei weitere Jahre als „Haus der kleinen Forscher“ bezeichnen.

Damit Kitas eine solche Bezeichnung führen dürfen müssen sie einen Antrag bei der Stiftung stellen. Die Mitarbeiter müssen dabei Fortbildungen im naturwissenschaftlichen Bereich besuchen und die Projekte beschreiben, die sie mit den Kindern durchführen. Dafür erhalten die Einrichtungen dann verschiedene Experimente für Kinder kostenlos zur Verfügung gestellt. „Ziel ist es alle Kitas zu erreichen“, so Stein-Dietrich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen