Groß Brütz : Kirche zeigt Fritz Langs „Frau im Mond“

„Frau im Mond“ war der letzte Film von Star-Regisseur Fritz Lang.
„Frau im Mond“ war der letzte Film von Star-Regisseur Fritz Lang.

Der Stummfilm mit Live-Musik wird am 28. September in der Kirche von Groß Brütz gezeigt.

von
26. September 2018, 12:00 Uhr

Ein besonderes Filmereignis erwartet Kinofreunde am Freitag, 28. September, um 20 Uhr auf der großen Leinwand in der Kirche von Groß Brütz. Dann zeigt der Filmklub Santa Cinema in dem Gotteshaus der Stummfilmklassiker „Frau im Mond“ aus dem Jahr 1928 von Star-Regisseur Fritz Lang in Begleitung von Live-Musik.

1928 war die Menschheit noch weit davon entfernt, zum Mond zu fliegen. Doch träumen durfte man – welches Medium war geeigneter dafür als der Film? Und so schuf der Ufa-Star-Regisseur Fritz Lang 1928 den Stummfilm „Frau im Mond“. Lang hatte schon Anfang der 1920er-Jahre mit „Metropolis“ Maßstäbe für das Sciene-Fiction-Kino gesetzt. Im ersten großen Raumfahrtabenteuer der Filmgeschichte starten goldhungrige Wissenschaftler, ein Liebespaar und ein kleiner Junge als blinder Passagier zum Mond. Mit der Tricktechnik des Films war Fritz Lang seiner Zeit weit voraus, die Mondkulisse in den Ufa-Studios in Babelsberg und die detailgetreue Darstellung der Raketentechnik waren visionär.

Die musikalische Begleitung zu Fritz Langs letztem Stummfilm „Frau im Mond“ übernimmt am 28. September in Groß Brütz an der Orgel sowie weiteren Instrumenten der Schweriner Musiker und Komponist Reinhard Lippert. Er begeisterte die Kinofreunde bereits in den vergangenen Jahren mit seiner phantasiereichen Interpretation von Fritz Langs Filmen „Metropolis“ und „Nibelungen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen