Nach Brandanschlag in Jamel : Kirche solidarisiert sich mit Lohmeyers

Horst und Birgit Lohmeyer setzen sich gegen Rechts ein und sind schön häufiger Opfer von Anfeindungen geworden.
Horst und Birgit Lohmeyer setzen sich gegen Rechts ein und sind schön häufiger Opfer von Anfeindungen geworden.

Friedensandacht zu Beginn des Festivals „Forstrock“ in Gressow geplant

von
19. August 2015, 08:00 Uhr

Der Schock nach dem Brandanschlag auf das Ehepaar Lohmeyer in Jamel sitzt tief. Am vergangenen Donnerstag war ihre Scheune niedergebrannt. Nur durch Glück wurde das Wohnhaus bei dem Feuer nicht beschädigt. Die Polizei ermittelt später, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde (wir berichteten).

Die evangelische Kirche solidarisiert sich mit dem Ehepaar. „Vor dem Start am Freitag, 28. August, laden wir als evangelische Kirchengemeinde Gressow-Friedrichshagen an diesem Tag um 17 Uhr zu einer Friedensandacht in die Kirche nach Gressow ein“, sagt Pastor Dirk Heske. Gemeinsam mit dem Schweriner Heiko Lietz, der sich seit Jahrzehnten für Demokratie und Bürgerrechte einsetzt, wird der Pastor die Andacht gestalten. Heske: „Wir wollen zeigen, dass wir als Christen hinter Familie Lohmeyer stehen, deren Engagement gegen Rechtsextremismus und Angst beispielgebend ist. Wir laden alle ein, die guten Willens sind – Gemeindeglieder, Festivalteilnehmer und Einwohner der Region, ihre Solidarität zu bekunden und ein Zeichen des Friedens zu setzen.“

Der Gemeindepastor und Propst Dr. Karl-Matthias Siegert (Wismar) machten sich vor wenigen Tagen selbst ein Bild vor Ort in Jamel. „Im Gespräch mit Familie Lohmeyer haben wir unser Entsetzen ausgedrückt und unsere Solidarität bekundet. Durch ein Wunder ist das Wohnhaus nicht auch ein Opfer der Flammen geworden“, so Propst Siegert. Der Vertreter des Kirchenkreises Mecklenburg ist seit langem beeindruckt vom Reden und Tun von Birgit und Horst Lohmeyer. „Über Jahre hinweg und gegen alle Widerstände tritt das Künstlerpaar für Freiheit und Demokratie und gegen rechtes Gedankengut ein. Solch klares Engagement braucht unsere Gesellschaft.“ Zugleich hofft er, dass viele Gäste zum diesjährigen Festival „Jamel rockt den Förster“ kommen.

Die Lohmeyers werden bei dem Festival mit dem Georg-Leber-Preis für Zivilcourage geehrte. Möglicherweise steht der Anschlag mit dieser Auszeichnung in Zusammenhang. Die Lohmeyers setzen sich seit langem für Demokratie und Toleranz ein und kämpfen gegen Rechts. Sie wurden schon häufig Opfer rechte Anfeindungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen