Rehna : Kinderbücher sind der Renner

Die Kinderbibliothek mag Rebekka Duge besonders gerne. Auf die Veranstaltung „Da staunst du“ hat sich die Leiterin der Stadtbibliothek Rehna gut vorbereitet.
Die Kinderbibliothek mag Rebekka Duge besonders gerne. Auf die Veranstaltung „Da staunst du“ hat sich die Leiterin der Stadtbibliothek Rehna gut vorbereitet.

Stadtbibliothek Rehna bietet 9100 Medien an und lädt zu verschiedenen Kulturveranstaltungen ein

von
15. Januar 2020, 09:45 Uhr

Die Regale sind gut gefüllt: 9100 Medien bietet die Stadtbibliothek im „Deutschen Haus“ in Rehna an. Dazu gehören etwa 7500 Bücher und Zeitschriften, aber auch jede Menge DVDs, CDs und Gesellschaftsspiele. „Wir haben den Bestand leicht reduziert, weil bei uns auch die Onleihe möglich ist“, sagt Bibliotheksleiterin Rebekka Duge. „Einige Medien sind nicht so gefragt, zum Beispiel Gesetzbücher.“ Die seien aber dank Onleihe im Internet abrufbar.

Die Onleihe, also das Herunterladen von E-Books, Hörbüchern, Musik, Videos, Magazinen und Zeitungen, werde immer mehr genutzt. Über die Rehnaer Bibliothek sind dafür etwa 40 Nutzer angemeldet. Sie haben im vergangenen Jahr rund 1500 Medien abgerufen. Für die Bücher, Zeitschriften, DVDs, CDs und Spiele, die in den Regalen in der Bibliothek stehen, gibt es 450 Nutzer, darunter 93 Neuanmeldungen im Jahr 2019. „Viele wollen beides: das kostenlose Angebot hier vor Ort, eine Nutzungsgebühr ist nicht zu zahlen, und die Onleihe“, berichtet Rebekka Duge. Besonders oft wurde im Jahr 2019 Kinderliteratur ausgeliehen, gefolgt von Belletristik. Danach kammen DVDs und die Onleihe.“ Aber auch digitale Medien, etwa die Tonie-Box, Tablets und kleine Roboter, seien beliebt.

Die Bibliothek will aber nicht nur Ausleihstation sein. Sie ist auch ein gemütlicher Ort, an dem sich Menschen treffen und bei einem Kaffee diskutieren, wo gespielt und gebastelt wird, Hausaufgaben gemacht und Jahresarbeiten geschrieben werden können. Und wo es verschiedene Kulturveranstaltungen gibt. Einige Beispiele: Heute und morgen kommen zwei erste Klassen ins Haus, um sich in der Reihe „Da staunst du“ mit der Urzeit und Sauriern zu beschäftigen. „Je früher mit dem Lesen angefangen wird, desto besser“, meint Duge. „Auch im Kindergarten schadet es nicht, auf Buchstaben zu schauen und Bekanntschaft mit Büchern zu machen.“ Bis März lädt die Bibliothek einmal monatlich zum Winterkino ein, das nächste Mal am 17. Januar. Beim Lesecafé, zu dem alle drei Monate willkommen geheißen wird, geht es am 31. Januar um das Buch „Wellen“ von Eduard von Keyserling.

Einmal wöchentlich nutzen Fünft- und Sechstklässler einer Arbeitsgemeinschaft der Rehnaer Schule die Möglichkeit, sich in der Bibliothek zu treffen. Regelmäßige Projekte führt Duge mit dem Kindergarten des Jugendhilfezentrums „Käthe Kollwitz“ durch. Dazu gehört auch der „Bibliotheksführerschein“. Im Sommer ist die „Ferienleselust“ bei Kindern der Klassen fünf bis acht beliebt. „In den Ferien möchte Silke Freiwald, Lehrerin und Künstlerin aus Vitense, bei Veranstaltungen Literatur und Kunst zusammenbringen“, zählt Duge, die in Roggendorf zu Hause ist, ein weiteres Beispiel auf. So erklärt sich die folgende Zahl: „Die Rehnaer Bibliothek zählte im vergangenen Jahr 4090 Besucher.“

Rebekka Duge liebt übrigens Bilderbücher. „Die sind so vielseitig und vielsagend. Man muss sich nur darauf einlassen.“ Mit Science-Fiction kann die zweifache Mutter dagegen weniger anfangen. Derzeit liest die 57-Jährige den satirischen Roman „Die Hungrigen und die Satten“ von Timur Vermes. „Ein Buch, das sehr zu empfehlen ist.“

Service

Winterkino und Lesungen

Seit Oktober und noch bis März bietet die Stadtbibliothek Rehna, Gletzower Straße 15, das Winterkino an. Am Freitag, 17. Januar, wird um 15.30 Uhr der norwegische Film „Thilda & die beste Band der Welt“ gezeigt, ein musikalischer Roadtrip Richtung Norden. Am 17. Januar ist außerdem um 19 Uhr der Film „Goliath96“ mit Katja Riemann, Nils Rovira-Muñoz und Elisa Schlott in der Bibliothek zu sehen. Der Eintritt kostet jeweils vier Euro, ermäßigt drei Euro.

Am 6. und 20. Februar sowie am 19. März lädt Pastor i. R. Christian Voß zu plattdeutschen Leserunden in die Bibliothek ein. Sie beginnen jeweils um 19 Uhr.

Am 28. Februar bittet Michael Dahm, ein Autor aus Nesow bei Rehna, um 19 Uhr zur Lesung in die Stadtbibliothek. Er möchte Kurzgeschichten und Gedichte vortragen und Anekdoten aus seinem Leben erzählen. Das nächste Lesecafé findet am 31. Januar ab 16 Uhr statt. Thema ist das Buch „Wellen“ von Eduard von Keyserling. Die Gruppe ist offen für alle Literaturfreunde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen