Potenzial Nicht ausgeschöpft : Kinderbetreuung stark nachgefragt

nordwestmecklenburg kinderbetreuung 2013
1 von 2

Nordwestkreis verfügt mit 9777 Kita-Plätzen mehr, als aktuell in Anspruch genommen werden.

svz.de von
22. Dezember 2013, 13:00 Uhr

Steigende Zahlen in der Kinderbetreuung: 1419 der unter Dreijährigen haben laut den neuesten Zahlen des Statistischen Landesamtes im Kreis Nordwestmecklenburg zum Stichtag 1. März dieses Jahres eine Kindertageseinrichtung besucht. Das entsprach einem Anteil an allen Kindern dieser Altersgruppe von 35,9 Prozent. Diese Quote wird vermutlich steigen, denn seit dem 1. August des laufenden Jahres haben Eltern einen Rechtsanspruch auf die Betreuung ihres Kindes ab dem vollendeten ersten Lebensjahr. Der Anspruch kann durch einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege erfüllt werden.

Im Nordwestkreis werden insgesamt 8915 Kinder zwischen null und 14 Jahren in einer Tagesstätte betreut. Im Jahr zuvor waren es 8732 Kinder. In den 104 öffentlichen Einrichtungen könnten aber sogar noch mehr Kinder aufgenommen werden, denn insgesamt stehen hier 9777 Plätze zur Verfügung. Im Vorjahr waren es noch 9665.

Im Land Mecklenburg-Vorpommern lag die Betreuungsquote der unter Dreijährigen zum Stichtag im März bei 42,1 Prozent. Zum Vergleich: Im Jahr 2012 war es ein Prozentpunkt weniger. Bundesweit liegt MV ganz weit vorn, denn: Mit einer Betreuungsquote bei unter Dreijährigen von 27,6 Prozent im März 2012 (2011 lag die bundesweite Betreuungsquote noch bei 25,4) ist der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Deutschland weiter vorangeschritten. Rund 558 000 Kinder unter drei Jahren wurden in Kindertageseinrichtungen oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut. Dies entspricht einem Anstieg um 44 000 Kinder, heißt es aus dem Bundesfamilienministerium dazu.

Ein Blick auf die Kindergartenkinder gibt ebenfalls Anlass zur Freude: Fast alle drei- bis sechsjährige Kinder werden im Nordwestkreis in einer Tageseinrichtung betreut. Zum Stichtag 1. März dieses Jahres waren es nach Angaben des Statistischen Landesamtes hier genau 3690 Kinder oder 93,1 Prozent dieser Altersgruppe. Landesweit waren es 94,6 Prozent. Der Landkreis und damit die Kreisverwaltung selbst prognostizierte in 2013 sogar 9689 Betreuungsplätze, wovon 4557 allein auf Kindergärten fallen.

In Mecklenburg-Vorpommern insgesamt werden derzeit nach Angaben des Statistischen Landesamtes 95 065 Kinder zwischen null und 14 Jahren in einer Tageseinrichtung betreut. Diese Zahl entspricht etwa 1900 mehr als ein Jahr zuvor. Außerdem werden 5486 Kinder von Tagesmüttern und -vätern betreut. Die meisten davon, nämlich 4846, sind noch keine drei Jahre alt. Die Besuchsquote liegt hier bei 12,4 Prozent. So dass insgesamt 54,5 Prozent der ganz Kleinen in öffentlich geförderter Kindertagespflege sind.

Regional gibt es große Unterschiede. So werden nur 35,9 Prozent der unter Dreijährigen im Kreis Nordwestmecklenburg in einer Kindertageseinrichtung betreut. Das ist mit Abstand die niedrigste Quote. In Rostock sind es hingegen 46,2 Prozent. Zwischen diesen beiden Extremen bewegen sich die Quoten im Land. Bei den Kindergartenkindern befindet sich auf dem letzten Platz der Kreis Ludwigslust-Parchim mit einer Quote von 90,9 Prozent, wohingegen Rostock bei 101,5 Prozent liegt, weil viele Mütter aus der Umgebung, die hier arbeiten, ihre Kinder auch hier unterbringen.

Doch wie sieht es mit der Qualität der Betreuung aus? Dieser Frage ist ein Team von Wissenschaftlern um den Berliner Pädagogen Wolfgang Tietze nachgegangen. Dieses kommt in dem unter anderem vom Bundesfamilienministerium finanzierten Bericht zur Nubbek-Studie (Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit) zu dem Schluss, dass es in Krippen und Kindergärten derzeit nicht gelingt, Chancengleichheit zu erhöhen und unterprivilegierten Schichten zu helfen. Demnach suchten vor allem gut gebildete Mittelschichtfamilien Unterstützung, nicht aber sozial benachteiligte mit geringen Bildungsressourcen. Nur drei Prozent der Krippen sind nach Ansicht der Wissenschaftler gut, 85 Prozent mittelmäßig und 12 Prozent schlecht.

Da Qualität auch etwas mit der Anzahl des Personals und dessen Ausbildung zu tun, werfen wir einen Blick darauf: Hier im Kreis Nordwestmecklenburg waren zum Stichtag im März in allen Kindertageseinrichtungen 1181 Beschäftigte tätig. Davon hatten 961 eine fachpädagogische Ausbildung. Das waren 81,4 Prozent. In ganz Mecklenburg-Vorpommern waren 12 665 Mitarbeiter in Kindertagespflegeeinrichtungen beschäftigt, davon 10 183 oder 80 Prozent mit einem fachpädagogischen Abschluss.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen