zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

16. August 2017 | 21:18 Uhr

Paetrow : Kinderbetreuung frei nach Enid Blyton

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Doris Schenk eröffnete die Tagespflegestelle „Zum Zauberbaum“ in Paetrow

Betreuung unter dem „Zauberbaum“: Anastasia, Amei und Merle tauchen in der Tagespflegestelle von Doris Schenk in eigene kleine Welten ein. Täglich haben sie auf dem Bauernhof der 49-Jährigen Kontakt mit Tieren und einen unmittelbaren Zugang zur Natur. Und frei nach den Geschichten aus Enid Blytons „Zauberbaum“ erleben die drei Einjährigen an jedem Tag neue spannende Abenteuer.

Pünktlich zum Jahresbeginn eröffnete Doris Schenk ihre neu eingerichtete Tagesstätte in ihrem ehemaligen Elternhaus im Botelsdorfer Weg 1 in Paetrow, nur fünf Kilometer von Gadebusch entfernt. Kindgerecht und sehr liebevoll gestaltete sie die neuen Räume, bestehend aus dem Schlafraum, dem Spielraum, der Küche und dem Bad. „Damit sich die Kinder vom ersten Tag an bei mir wohl fühlen, habe ich bei der Einrichtungsauswahl große Sorgfalt walten lassen“, erzählt Doris Schenk.

Ihr Leitbild lehnte sie an den „Zauberbaum“ von Enid Blyton an. „Ich möchte den Kindern das Verständnis und die Verbindung zur Natur vermitteln. Damit sie lernen, sich als Teil der Natur zu begreifen und ihr mit dem nötigen Wissen und Respekt zu begegnen“, so Doris Schenk. Dazu bietet sich das Haus ideal an. Schenk: „Unser Bauernhof befindet sich außerhalb des Dorfes mitten in ländlicher Idylle. Über einen Landweg gelangt man direkt am Zauberbaum vorbei zum Hof, auf dem das Haus der Tagespflege steht.“ Auf dem Bauernhof leben drei Pferde, ein Esel, eine Ziege, Kaninchen und zwei Hunde. Und ein richtig großer Garten lädt zum Austoben ein. Nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“ werden die Kleinsten an ihre neue Betreuerin und die Einrichtung allmählich gewöhnt. Ein regelmäßiger Tagesablauf mit festen Ritualen erleichtert den Kindern die Eingewöhnung. Abwechslung durch Sport und Spiel, Bewegung an frischer Luft, Musik und Geschichten, Kontakt zu den Tieren, eine gesunde abwechslungsreiche Ernährung, Einhalten von Hygiene sowie ein ausgewogenes Lernkonzept sollen die Kinder fördern.

Nach dem Tod ihrer Eltern träumte die ehemalige Krankenschwester immer davon, den Bauernhof der Kinderbetreuung zur Verfügung zu stellen. Sie bot es unter anderem der Diakonie an, die sich für das große Haus interessierte, jedoch keine Finanzierung auf die Beine stellen konnte. Letztendlich entschloss Doris Schenk sich selbstständig zu machen. Nach mehr als 30 Jahren als Krankenschwester will sie sich in Zukunft um die Kleinsten kümmern und ihnen ihre Fürsorge und Erfahrung, als zweifache Mutter und als leidenschaftliche Oma, zukommen lassen. Nach einem erfolgreich absolvierten, zehnwöchigen Tagespflegekurs, nach Beantragung sämtlicher notwendiger Genehmigungen, Beratung und Unterstützung durch das Jugendamt stand das „Zauberbaum“-Konzept fest. „Ich finde es sehr wichtig, dass die Betreuung und die Erziehung in der Tagespflege gesetzlich im Kinder-und Jugendhilfegesetz verankert sind, denn in den ersten Lebensjahren wird der Grundstein für das ganze Leben gelegt“, betont Doris Schenk.

Zu erreichen ist Doris Schenk unter 03886–48954 oder 0170–3054526 oder per Mail schenk.doris@gmx.de.



zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 23:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen