zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

20. November 2017 | 05:07 Uhr

Gadebusch : Kinderaugen glänzen um die Wette

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Der Weihnachtsmann besuchte gestern die Weihnachtsfeier der SVZ und der Tafel und beschenkte Kinder

svz.de von
erstellt am 22.Dez.2015 | 18:02 Uhr

So ganz geheuer ist der kleinen Emelie der Mann mit der roten Jacke und dem weißen Bart nicht. Schnell springt sie auf den Schoß ihrer Oma. Sicher ist sicher. Doch der Weihnachtsmann hat ein großes Geschenk für die Zweijährige dabei. Verpackt mit glänzendem Papier und einer roten Schleife drum. Das hilft, Emelie geht zum Weihnachtsmann und holt sich ihr Geschenk ab. So wie viele andere Kinder gestern Nachmittag bei der Tafel.

Vor drei Wochen hat die Schweriner Volkszeitung ihre Leser aufgerufen, Geschenke für die 130 Kinder zu spenden, die von der Tafel versorgt werden. Und „Leser schenken Freude“ mauserte sich zu einem großen Erfolg. Tatsächlich haben Sie, liebe Leser, es geschafft, 130 Päckchen zu schnüren.

In der Beratungsstelle der Tafel duftete es gestern Nachmittag nach Plätzchen und Orangen, der Geruch von Weihnachten lag im Raum. Neben dem Weihnachtsbaum türmen sich die Geschenkeberge.

Annalena und Albert Klug hatten ihr Keyboard und ihre Gitarre mitgebracht und stimmten Weihnachtslieder an. Spätestens als sie „in der Weihnachtsbäckerei“ anstimmten, stimmte der Chor der aufgeregten Kinderstimmen ein. Die Bäckerei Klug hatte für die Feier Plätzchen, Kekse und leckeren Kuchen spendiert.

Doch langsam stieg die Aufregung. Nun konnte der Weihnachtsmann doch langsam mal kommen. Plötzlich klopft es an der Tür. Für einen kurzen Moment ist die aufgeregte Kinderschar ganz ruhig. Endlich ist er da. Doch so ganz ohne Arbeit bekommen die Kinder ihre Geschenke dann doch nicht. Kein Problem für Maja. Das Gedicht „Oh Tannenbaum“ geht ihr locker über die Lippen. Ihr Bruder Felix ist etwas schüchtern. Doch mit ein bisschen Unterstützung ist auch die Hürde geschafft.

Das Auspacken dauerte gestern hingegen nur wenige Sekunden und dann begann das große Staunen.

Bei Sandro blitzt Star Wars aus dem Karton. Die Augen des Neunjährigen werden immer größer. „Ein cooles Geschenk“, sagt er. Michelle gleich neben ihm schmiedet derweil Pläne. Sie hat Kino-Gutscheine bekommen. Nur, wer darf mit? „Mama, Papa, Oma, Opa.“ Also die ganze Familie. „Und was ist mit mir“, Schwester Samira guckt ungläubig. Ausgerechnet sie soll zu Hause bleiben? Nein natürlich nicht.

Ganz zum Schluss, der Weihnachtsmann erholt sich gerade ein wenig, da hat Michelle dann doch nochmal eine Frage: „Weihnachtsmann, sag mal, wie schaffst du das alles?“ Alles Geschenke an einem Tag verteilen? „Meine Kollegen helfen mir dabei“, sagt der Weihnachtsmann. Eine Antwort, die logisch klingt für Michelle.

Nun zu guter Letzt, doch besonders wichtig: Wir möchten uns bei Ihnen. Liebe Leser, für Ihr Engagement bedanken. Alle Kinder, die gestern nicht bei der Weihnachtsfeier dabei waren, bekommen ihre Geschenke in den nächsten Tagen von der Tafel.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen