zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. August 2017 | 18:42 Uhr

Konzertreihe : Kinder musizieren für Kinder

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Kreismusikschule „Carl Orff“ will mit der Konzertreihe Mädchen und Jungen für die Welt der Musik begeistern

Den Auftakt der beliebten Konzertreihe „Kinder musizieren für Kinder“ der Kreismusikschule „Carl Orff“ Nordwestmecklenburg machten am Wochenende gleich zwei Ensembles. Den Zuhörern, überwiegend Kinder im Vorschul- und Grundschulalter, wurden die verschiedenen Instrumente eines Blasorchesters und eines sinfonischen Orchesters vorgestellt. In dem vom Blasorchester gespielten Märchen „Peter und der Wolf“ erkannten sie die Instrumente anschließend schnell wieder und lauschten gebannt den von Heidrun Bank vorgetragenen Texten. Parallel dazu konnten sie an zwei großen Leinwänden die entsprechenden Bilder verfolgen.

Im zweiten Teil des Konzerts, das vom Sinfonieorchester unter der Leitung von Ralph-Uwe Künzel gestaltet wurde, erfuhren die Zuhörer viel Wissenswertes über Wolfgang Amadeus Mozart – und dazu erklang passenderweise dessen „Kleine Nachtmusik“.

Musikschulpädagogin Alla Slavina verstand es, die Kinder während der Veranstaltung zum Mitsingen und Zuhören zu begeistern. So war die zehnjährige Katie aus Lübeck fasziniert von den Flöten, die „wirklich wie ein kleines Vögelchen klingen“. Und dem kleinen Ole bereitete es sichtlich Spaß, selbst einmal auf die große Pauke hauen zu dürfen.

„Das Ziel dieser Konzertreihe ist es, die Kinder für die Musik bzw. für das Erlernen eines Instruments zu begeistern.“ sagte Hartwig Kessler, Leiter der Kreismusikschule und gleichzeitig Leiter des Blasorchesters. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die Auftaktveranstaltung so gut angenommen wurde. „Es gab unmittelbar nach den beiden Aufführungen schon Anfragen, wann das nächste Konzert dieser Reihe stattfindet.“

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2014 | 22:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen