Bülow : Kastanienhof erweitert Platzangebot: Nistkästen für Meisen, Kleiber und Rotkehlchen

Ludwig Richter (r.) und Hans-Joachim Kahl montieren  einen Nistkasten.
Foto:
1 von 2
Ludwig Richter (r.) und Hans-Joachim Kahl montieren einen Nistkasten.

Nur wenige Tage waren nötig, um zwölf Einfamilienhäuser an die neuen gefiederten Hausbesitzer zu übergeben.

von
14. März 2014, 22:52 Uhr

Nur wenige Tage Rekordbauzeit waren nötig, um zwölf Einfamilienhäuser auf dem Gelände des Kastanienhofes schlüsselfertig an die neuen gefiederten Hausbesitzer zu übergeben. Ein frisch verliebtes Gartenrotschwanzpaar, eine große Sperlingsfamilie und eine Wohngemeinschaft von Meisen haben nur kurze Zeit nach Bereitstellung ihre nagelneuen Behausungen bezogen.

Ludwig Richter aus Rehna und Richard Ewert aus Prerow, die beide ihr freiwilliges ökologisches Jahr auf dem Kastanienhof Bülow verbringen, haben in Zusammenarbeit mit Hans-Joachim Kahl vom Kastanienhof die Vogelbehausungen gebaut. „Wir haben viel Wert auf den Bau verschiedener Nistkästen gelegt. So konnten wir den Ansprüchen von Höhlenbrütern wie etwa Meisen und Kleibern und Halbhöhlenbrütern wie Rotkehlchen, Bachstelzen und Zaunkönigen gerecht werden“, sagt Ludwig Richter. Angebracht wurden die neuen Kästen nicht nur in den alten Obstbäumen des Kastanienhofes, sondern auch in den umliegenden Knicks. „Viele Vögel brauchen einen geschützten Nistplatz, der nicht von Nesträubern wie Elstern oder Katzen erreicht werden kann. Gerade unsere Knicks tragen diesem Bedürfnis nach einem sicheren Brutplatz Rechnung“, so Hans-Joachim Kahl. Als zertifizierte Außenstelle des Internationalen Bundes Schwerin bietet der Kastanienhof jungen Menschen seit dem vergangenen Jahr die Möglichkeit, sich in verschiedenen Tätigkeitsbereichen auf einem Bauernhof mit Pensionsbetrieb auszuprobieren. Umweltbewusstes Wirtschaften im Pensionsbetrieb wie auch der Anbau von biologisch erzeugtem Obst und Gemüse stehen hier neben Aktivitäten im Umweltschutz im Vordergrund.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen