Gadebusch : Kassenbon-Pflicht löst Revolte aus

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von 07. Januar 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Bürokratie kennt keine Grenzen und macht auch nicht vor dem Gadebuscher Grill-Stübchen Halt. Ende dieser Woche will Jörg Bütow Kassenbons, die kein Kunde haben will, zur SPD nach Berlin schicken.
Bürokratie kennt keine Grenzen und macht auch nicht vor dem Gadebuscher Grill-Stübchen Halt. Ende dieser Woche will Jörg Bütow Kassenbons, die kein Kunde haben will, zur SPD nach Berlin schicken.

Unternehmer beklagen Papierflut und wollen nicht gewünschte Kassenbelege zur SPD-Parteizentrale nach Berlin schicken

Sie ist erst sieben Tage da und schon sorgt sie für einen immer lauter werdenden Aufschrei bei Kunden und Unternehmern: die Bon-Pflicht. Die einen wollen die Belege nicht, die anderen beklagen einen immensen Mehraufwand. So sei der Papierbedarf für Bons um mindestens das 20-fache gestiegen, sagt Dirk Oldenburg, Geschäftsführer der Bäckerei und des Café...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite