Interview : Karnevals-Präsidenten zieht es in die Berge

ECC-Präsident Fred Schreiber mit Enkeltochter Loona-Marie.
ECC-Präsident Fred Schreiber mit Enkeltochter Loona-Marie.

Fred Schreiber, Präsident des Eichsener Carnaval Clubs stellt sich unseren 20 Fragen im SVZ-Interview

von
20. Februar 2014, 00:00 Uhr

Die Saison ist gerade zu Ende, die Turnhalle in Mühlen Eichsen wieder ihrem eigentlich Zweck zugeführt und die Veranstalter des Karnevals haben Zeit, nach zwei rauschenden Fest-Wochenenden, Luft zu holen und die geschundenen Lachmuskeln zu entspannen. Fred Schreiber, der Präsident des Eichsener Carneval Clubs, stellte sich jetzt den 20 Fragen im SVZ-Interview.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Nordwestmecklenburg? Fred Schreiber: Zu Hause in Mühlen Eichsen.
Was würden Sie als Bürgermeister sofort ändern? Ich würde Wanderwege um unsere Seen bauen und Kulturoasen
schaffen.
Wo kann man Sie in Nordwestmecklenburg am ehesten treffen? Schönberg bis Boltenhagen oder beim Karneval in Mühlen Eichsen.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient? Beim Kartoffeln sammeln bei der LPG . Es gab 20 Pfennig pro Korb.
Und wofür haben Sie es ausgegeben? Für das Taschenradio „Cosmos“.
Was würden Sie gerne können? Musik machen.

Welches Musical möchten Sie unbedingt besuchen und warum? Ich habe die Musicals, die mir bis jetzt gefallen haben, schon alle besucht.
Worüber haben Sie zuletzt herzhaft gelacht? Da unserer Karneval gerade erst zu Ende ist, habe ich dabei viel gelacht.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan? Ich hatte mir beim Schmücken des Saals die Jacke ausgezogen und
habe mich deshalb vor den Veranstaltungen erkältet.
Wer ist Ihr persönlicher Held? Ich habe nur Vorbilder aber keine Helden.
Welches Buch lesen Sie gerade? Ich lese eigentlich nur Fachbücher.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie? Das Nordmagazin vom Ndr.
Wenn Sie Urlaub machen, wo zieht es Sie dann hin? Im Winter in die Sonne und im Sommer in die Berge.
Was war Ihre erste LP und was ist aus ihr geworden? Da kann ich mich leider nicht mehr so dran erinnern. Aber ich
habe noch welche.
Wenn Sie nicht selbst kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechisches, italienisches, chinesisches oder deutsches Essen? Am liebsten ein schönes Hamburger Schnitzel aber auch gerne mal Griechisch und Chinesisch.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung? „Da steht ein Pferd auf den Flur“ von Klaus und Klaus. Da habe ich beim Karneval in Mühlen Eichsen angefangen.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen? Die größten Geschenke sind meine drei Enkel Mit denen habe ich jetzt viel Freude.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen? Den habe ich mir gerade erfüllt.
Was möchten Sie als Rentner machen? Reisen mit dem Wohnmobil durch Deutschland.
Wem sollten wir ähnliche Fragen ebenfalls stellen? Jemandem aus dem Amt in Gadebusch.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen