zur Navigation springen

Drama vor Steinbeck : Kajakfahrer rettet Angler das Leben

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

svz.de von
erstellt am 02.Jan.2014 | 17:09 Uhr

Ein Angelausflug am Neujahrstag hätte einem Mann aus Bayern fast das Leben gekostet. Sein Kajak begann plötzlich vor der Steilküste von Steinbeck zu sinken. Der Versuch an das rettende Ufer zu gelangen misslang. Ein anderer Angelkajakfahrer aus Brandenburg, welcher zur gleichen Zeit zufällig im gleichen Seegebiet angelte, bemerkte die Notsituation. Er eilte dem schwimmenden Angler zur Hilfe und brachte ihn an Land. Parallel dazu waren Einsatzkräfte des Polizeireviers Grevesmühlen landseitig zum Unfallort unterwegs, nahmen die Erstversorgung vor und übergeben den unterkühlten Angler dem Rettungsdienst.

Seeseitig war ein Streifenboot der Wasserschutzpolizei Wismar im Einsatz. Gegen 16.45 Uhr konnten die Polizeibeamten den fast versunkenen Angelkajak sichten, weil der Buk noch aus dem Meer herausragte. Die Bergung des voll gelaufenen Angelkajaks gestaltete sich sehr schwierig.

Nach vier Stunden Aufenthalt im Wismarer Krankenhaus konnte der verunglückte Angler dieses wieder verlassen und am darauf folgenden Tag sein komplettes Angelkajak nebst Ausrüstung bei der Wasserschutzpolizei übernehmen.
Ob er mit dem Angelkajak noch mal auf die offene See zum Angeln fährt, war er sich nicht sicher. Die Ursachenermittlung ist noch nicht abgeschlossen. Nur durch Zufall war eine weiterer Urlauber mit seinem Angelkajak in der Nähe und konnte so helfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen