zur Navigation springen

Zwischen Neschow und Zarrentin : Jury testet Schmiede und Cafés

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

In dieser Woche finden wieder Vorortkontrollen zur beliebten Regionalmarke „Biosphärenreservat Schaalsee – Für Leib und Seele“ statt

svz.de von
erstellt am 01.Sep.2016 | 04:45 Uhr

Fabian Droste ist Kunstschmied. Und mit seiner Schmiede betreibt er eine von derzeit 103 Einrichtungen, die der Regionalmarke „Bisophärenreservat Schaalsee – Für Leib und Seele“ angehören. Eine Marke, die man sich verdienen muss. In diesen Tagen finden wieder Vorortkontrollen zu der beliebten Regionalmarke statt.

„Alle zwei Jahre überprüfen wir, ob unsere Biosphärenreservatspartner die Kriterien für eine erneute Vergabe der Marke erfüllen“, sagt Heidrun Schütze von der Biosphärenreservatsverwaltung. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Susanne Hoffmeister kontrollierte sie gestern unter anderem die Kunstschmiede in Neschow.

Doch was bringt so eine Regionalmarke dem, der sie verliehen bekommt, überhaupt? „Mehr Besucher. Denn die Reservatspartner werden miteinander vernetzt, weisen gegenseitig aufeinander hin. Das funktioniert wirklich gut. Bei uns ist es beispielsweise so, dass der Kastanienhof Bülow regelmäßig auch seine Gäste vorbeischickt“, sagt Fabian Droste. Und manchmal sei der eine oder andere Besucher sogar so nett und kauft dann etwas bei ihm, auch wenn es nur ein Pflanzstab sei.

„Die Mitgliedschaft im Regionalmarkennetzwerk kostet 55 Euro im Jahr. Dafür gibts ’ne Plakette, so viele Biosphären-Broschüren wie gewünscht und jede Menge Kontakte in einem kunterbunten Partnernetzwerk der Region“, erzählt Susanne Hoffmeister.

Und die Partner sind so unterschiedlich wie das Leben rund um den Schaalsee selbst. Restaurants, Cafés, Hofläden, Kunsthandwerk, Museen, Unterkünfte, Rad- und Kanuverleiher, aber auch Ausflugs- und Gesundheitsangebote finden sich in dem Marken-Mix wieder.

Die Regionalmarke „Biosphärenreservat Schaalsee – Für Leib und Seele“ wird seit 1998 vergeben. „Mitmachen kann jeder, der die Kriterien erfüllt“, sagt Susanne Hoffmeister. Die Inhaber der Marke fühlen sich der Landschaft, Umwelt und Natur des Unesco-Biosphärenreservates Schaalsee und seinen Menschen besonders verbunden. Ihre Produkte und Dienstleistungen stehen für Qualität, Umweltfreundlichkeit und Regionalität.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen