zur Navigation springen

Von Gadebusch nach Holdorf : „Jungfernfahrt“ auf dem neuen Radweg

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Bürgergemeinschaft, Klosterverein und Gemeinde planen erste gemeinsame Tour

svz.de von
erstellt am 18.Okt.2017 | 04:45 Uhr

Endlich ist er fertig, nun soll es losgehen – mit dem Fahrrad. Der Radweg zwischen Gadebusch und Rehna ist am 11. Oktober feierlich übergeben worden. Jetzt plant die Gadebuscher Bürgergemeinschaft zusammen mit dem Klosterverein Rehna und der Gemeinde Holdorf für diesen Sonnabend, den 21. Oktober, seine erste Radtour über die neue Strecke. „Endlich, seit den ersten Protesten im November 2012, haben wir unseren Radweg“, sagt Hartwig Meyer, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft.

Er selbst hat den Weg schon einmal getestet und urteilt: „Er fährt sich super.“ Alle Gadebuscher, Rehnaer und Holdorfer sind herzlich zu der Fahrt eingeladen. „Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, es kann kommen wer will.“

Hartwig Meyer hofft, dass nun auch bei der ersten Tour ein so reges Interesse herrscht, wie damals als für den Weg demonstriert wurde. „Es haben sich rund 50 Leute an den Protesten beteiligt“, erinnert sich der Vorsitzende. Denn der frühere Fahrradweg endete abrupt in Holdorf. „Da waren nur zwei Kilometer unbebaut.“ Nach den Bauarbeiten musste noch Schutt weggeräumt werden. „Der Vorarbeiter sagte, dass die Abfallhaufen auf dem Weg jetzt noch weg müssen – sonst bleiben sie dort ewig. Darum die Verzögerung. Eigentlich hatten wir gehofft, dass wir noch im Warmen fahren können. Aber nun muss es eben so gehen“, meint Hartwig Meyer. Sein Wunsch für die Fahrt: gutes Wetter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen