Grosse Show : Junge Talente auf der Bühne

Schüler der 6. Klasse  traten mit dem Song „36 Grad“ in Rehna auf.  Fotos: volker Bohlmann (4)
1 von 5
Schüler der 6. Klasse traten mit dem Song „36 Grad“ in Rehna auf. Fotos: volker Bohlmann (4)

Große Show bei Elternabende an den Schulen in Rehna und Gadebusch / Kinder bereiteten sich über Monate auf ihren Auftritt vor

svz.de von
27. April 2015, 00:24 Uhr

Großer Saal, Theateratmosphäre, Lampenfieber, ehrgeizige Darsteller - all das, was einen Showabend ausmacht, boten die Mädchen und Jungen der Realschule Rehna beim diesjährigen Elternabend.

Beste Aussicht bekamen all jene, die im Parkett und auf den Rängen die vorderen Plätze sich im Atrium sicherten. Von dort hatten sie einen perfekten Blick auf die gut gespielte „Keine-Ahnung-Show“ von Hannah, Leony, Ina und Lisa. Die Sechstklässler boten einen wortgewaltigen und amüsanten Einstieg in den Showabend, der mit Musik und Theater alle Genre bediente.

„Ein halbes Jahr laufen die Proben im Bereich Musik und Theater. Wir möchten mit dieser Arbeit die Talente der Kinder fördern“, sagt Lehrerin Petra Becker. An der Programmgestaltung beteiligten sich die Kinder und Jugendlichen direkt. „Wir wollten wissen, welche Kulthits sie mögen“, so Becker. Diese Wünsche wurden ins Programm eingearbeitet.

Somit setzten die 7. bis 10. Klassen auf Andreas Bourani mit dem Song „Auf uns“ und den hoffnungsvollen Zeilen „Auf das, was vor uns liegt“. Gesangsstücke wie „36 Grad“ oder „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller folgten. Wesentlich erprobter auf der Bühne präsentierten sich die Mädchen der Schule, während sich die Jungs in der Technik-Arena als eingespieltes Team bewiesen.

Insgesamt 22 Auftritte umfasste der Elternabend an der Rehnaer Schule, den die Sechstklässler mit „Au revoir“ beendeten. Auf ein Wiedersehen dürfen sich Eltern und ihre Kinder spätestens beim Schulfest in 2016 freuen. Es findet im Wechsel mit dem Elternabend statt.

In Gadebusch gaben sich die Mädchen und Jungen der Regionalen Schule Heinrich Heine im Foyer ein Stelldichein. Mehr als 300 Gäste wollten sich den dreistündigen Auftritt der Real- und Grundschüler nicht entgehen lassen.

Den Anfang machten die jüngsten Schrotttrommler unter der Leitung von Musiklehrer Andreas Kruse. Dieser unterrichtet die Knirpse aus der dritten Klasse schon seit mehr als einem Jahr und zeigte am Abend, wie man mit dem Schlagen auf Blechtonnen starke Rhythmen hinbekommt.

Anschließend wurde es tänzerisch. Denn sowohl Gruppen des Gadebuscher Mädchentreffs, bestehend aus Schülern der Regionalen Schule, als auch einstudierte Choreografien der einzelnen Grundschulklassen begeisterten die Gäste. Sie machten sich ein Bild davon, was ihre Schützlinge außerhalb des eigentlichen Unterrichts bewerkstelligen.

Nach der Pause zeigten sich die Schüler ab der 5. Klasse Sketche und Lieder u.a in französischer Sprache. Nicht fehlen durfte der Gangnam-Style-Tanz der Jungen oder die Hiphop-Tänze der Mädchen. Für Akrobatik sorgten die Mädchen beim Trampolinspringen über eine Höhe von 2,20 Meter. Ob das 2016 zu toppen ist, bleibt abzuwarten. Der nächste Versuch startet in einem Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen