Gadebusch : Journalist deckt Hintergründe zur Angst vor Russland auf

Hat seine ganz eigenen Ansichten über die Macht der Russen: Journalist Kai Ehlers.
Hat seine ganz eigenen Ansichten über die Macht der Russen: Journalist Kai Ehlers.

Mehr als 50 Gäste waren in der Gadebuscher Museumsanlage.

svz.de von
06. November 2018, 09:06 Uhr

„Glauben sie wirklich, die Russen wollen Krieg?“, fragt Journalist Kai Ehlers und schaut die mehr als 50 Gäste in der Gadebuscher Museumsanlage erwartungsvoll an. Die sind der Einladung der Linken-Fraktion zum Thema „Meinst Du, die Russen wollen Krieg“ zwar gefolgt, halten sich mit ihrer Meinung allerdings zunächst zurück. Der Publizist Ehlers natürlich nicht und verneint die Frage selbst deutlich.

Als Beispiel legt der Hamburger die aktuelle Ausgabe einer großen deutschen Tageszeitung auf den Tisch und entrüstet sich über einen Artikel, der Propaganda gegen Russland macht. „Was hier steht, ist an Dümmlichkeit nicht zu übertreffen“, ereifert sich Ehlers und gibt prompt den Gegenbeweis, warum und wie ständig Propaganda gegen Putin und Russland gemacht wird.

Ehlers hat sich an dem Abend, den die Gadebuscher Linken-Fraktion in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung organisierte, vier Punkte in das Programm geschrieben und erklärt zunächst die aktuelle Situation, dann die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Anschließend klärt er die Fragen, ob der Westen Angst vor Russland hat und haben muss und ob die Russen Europa wirklich schwächen wollen.

Dabei ist sich der Journalist am Ende seiner Beweisführung sicher, dass das weder so ist, noch dazu kommen wird und lässt zahlreiche Besucher damit einmal anders denken, als sie es aus „dümmlich“ geschriebenen Zeitungsartikeln oder Fernsehberichten propagiert bekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen