zur Navigation springen

Postwertzeichen für Thandorf : Jedem seine individuelle Marke

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gemeinde leistet sich zum Postleitzahl-Fest ein eigenes Postwertzeichen. Spenden gehen an Kita und Tagesmutter nach Schlagsdorf

svz.de von
erstellt am 19.Feb.2017 | 20:45 Uhr

Und schon wieder ist die kleinste Gemeinde im Landkreis um eine Attraktion reicher: Nach Trafobar und „kunst.STALL.thandorf“ gibt’s nun auch eine eigene Briefmarke. Die wurde gestern, am 19.2.17 auf dem Postleitzahl-Fest, die Thandorfer Postleitzahl lautet 19217, vorgestellt. „Die Idee ist entstanden, als wir uns in der Gemeinde überlegt haben, wie wir unser Postleitzahl-Fest feiern wollen“, erzählt Bürgermeister Wolfgang Reetz. Das war vergangenen Oktober. Doch die Idee für dieses Fest ist viel älter: „Ich hatte das mal in Süddeutschland gesehen, dass die so ein Fest gefeiert haben. Da habe ich mir einen Merkzettel gemacht und den von Monat zu Monat und Jahr für Jahr über den Kalender wandern lassen“, berichtet Reetz. Als es nun soweit war, ging es ans Umsetzen: Hans Vogt war als Projektleiter für die Briefmarke verantwortlich. „Für das Motiv habe ich den See mit der Badestelle gewählt. Er ist ein zentraler Platz im Ort. Und außerdem, hätte ich irgendein Haus genommen, wäre gefragt worden, warum das Haus und nicht jenes“, begründet der seine Motivwahl. Vogt war es auch, der dann die Herstellung der Marke bei der Post in Auftrag gab. Die 70-Cent-Marke ist auf 80 Bögen á zehn Wertzeichen limitiert. Der Bogen kostet zehn Euro. „Trotz der 30 Cent pro Marke mehr, deckt das noch nicht die Kosten ab, die liegen insgesamt noch rund 100 Euro drüber“, verrät Bürgermeister Reetz. Das die Briefmarke überhaupt zum Postleitzahl-Fest ausgegeben werden konnte, ist nicht zuletzt Olivia Althaus-Apmann zu verdanken, die die Herstellungskosten aus eigener Tasche vorfinanziert hat.

Für das Fest hat sich die Gemeinde auch die Deutsche Post ins Boot geholt. „Wir haben das gern unterstützt und uns daran beteiligt“, so Anja Renziehausen, Verantwortlich für die Regionalpolitik der Deutschen Post. Darüber hinaus spendet das Unternehmen drei Bobbycars und 192,17 Euro an die Kita Schlagsdorf, in die auch die Thandorfer Kinder gehen. Die Gemeinde Thandorf spendet die gleiche Summe an die Tagesmutter in Schlagsdorf. Auch Landrätin Kerstin Weiss zollte der Aktion ihren Respekt: „Es ist eben immer was los in der kleinsten Gemeinde des Kreises“, sagte sie.

Übrigens: Eine individuelle Briefmarke kann sich jeder machen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen