zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

12. Dezember 2017 | 22:37 Uhr

Rehna : Jazz zum Auftakt der Konzertreihe

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Startschuss für die Aktion „Musik und Theater“ in Rehna / Sechs weitere Veranstaltungen sind in diesem Jahr geplant

svz.de von
erstellt am 14.Feb.2016 | 23:33 Uhr

„Jazzgehtslos“ – mit einem Konzert dieser gleichnamigen Band ist am Wochenende in Rehna der Auftakt der Veranstaltungsreihe „Musik und Theater im Nonnengarten“ erfolgt. Die Musiker um Sängerin Anita Dicke nahmen ihre 70 Zuhörer mit eine auf eine musikalische Zeitreise in die 1920/30er Jahre. Dabei konnten sie sich im Gerichtssaal des Rehnaer Klosters wie in den Jazzclubs von Chicago und New Orleans fühlen.

An dem Abend spielte die Band Songs wie „When You’re Smiling“ oder „I Can’t Give You Anything But Love“ und erhielten immer wieder Zwischenapplaus und -rufe. Für die Hamburger Musiker war es zugleich der Premieren-Auftritt im Gerichtssaal einer ehemaligen Klosteranlage, den sie nach zweieinhalb Stunden Spielzeit mit einer umjubelten Zugabe beendeten.

Das Konzert war der Auftakt für die diesjährige Veranstaltungsreihe „Musik und Theater im Nonnengarten“, zu der in diesem Jahr erneut zahlreiche Besucher erwartet werden.


Premiere der Lady Strings


Insgesamt haben die Mitglieder des Klostervereins in diesem Jahr sechs weitere Veranstaltungen in Rehna geplant. Dabei zieht es erneut die Künstlerkarawane der Festspiele MV in die Kleinstadt. Das international besetzte Wandertheater wird Musik und besondere Attraktion darbieten.

Mit Ziel Rehna machen sich zudem die Musiker von Quadro Nuevo aus München auf den Weg. „Das wird wieder ein Ohren- und Augenschmaus“, kündigt Eva Doßmann vom Klosterverein Rehna an. Erstmals vor Ort werden in diesem Jahr übrigens die Lady Strings aus der Hansestadt Hamburg sein. „Bei mir bist du schön“, lautet das Motto ihres Auftrittes in Rehna.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen