zur Navigation springen

Ausstellung in Gadebusch : Jarmstorf im Wandel der Zeit

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Vorbereitungen für eine Sonderausstelllung laufen auf Hochtouren. Auch Bilder des Künstlers Harald Döring werden zu sehen sien

Unter dem Motto „Jarmstorf – im Wandel der Zeit“ wird derzeit eine Sonderausstellung in Gadebusch vorbereitet. Sie wird heute in einer Woche im Freizeithaus eröffnet und gibt einen spannenden Einblick in die Geschichte dieses kleinen Ortes.

Bereits heute dürften einige Gadebuscher dazu Einladungen in ihren Briefkästen finden. Klaus Ortmann verteilte sie persönlich und hofft auf zahlreiche Ausstellungsbesucher. „Neben einem Modell von Jarmstorf und vielen historischen Bildern gibt es bestimmt auch viele Geschichten von gestern und heute zu erzählen“, sagt Klaus Ortmann. Er ist übrigens einer der „Ur-Jarmstorfer“, wurde dort 1944 geboren und lebt auch heute in diesem Ort, der seit Anfang der 1940er-Jahre zu Gadebusch zählt.

Ortmann hat maßgeblichen Anteil daran, dass diese Ausstellung zustande gekommen ist. Zwei Jahre tüftelte er an dem Nachbau von Jarmstorf. „Dabei handelt es sich nicht um den heutigen Nachbau, sondern um das Aussehen des Jarmstorfes in den 1950er Jahren – in einem Maßstab von 1:100“, betont Ortmann.

Die Häuser fertigte er in der Stellmacherei Dangeleit an. Kinder des Freizeithauses versetzten dann unter Anleitung von Doris Müller die Mini-Gebäude in ihren ursprünglichen Zustand.

Eröffnet wird die Ausstellung am 21. Mai um 10 Uhr im Freizeithaus. Zu sehen gibt es dann auch viele alte Bilder und Schriften. Besonders stolz ist Ortmann auf die erstmalige Präsentation von Werken des Künstlers Harald Döring in Gadebusch. Auch er ist bzw. war ein Jarmstorfer, studierte in den 1960er-Jahren auf Burg Giebichenstein bei Lothar Zitzmann und Willi Sitte. In den 1970er-Jahren war Döring Meisterschüler an der Akademie der Künste in Berlin bei Walter Womacka und danach erneut freischaffend tätig. Im Alter von nur 56 Jahren starb Harald Döring im Dezember 1997.

Abgerundet wird der Tag der Ausstellungseröffnung im Gadebuscher Freizeithaus am 21. Mai ab 16 Uhr mit einem Diavortrag. Der Heimatforscher Horst Stutz wird Fotos aus der Münzstadt und Umgebung zeigen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen