zur Navigation springen

Förderung durch das Land : Innenhof der Schule wird zum Atrium

vom

Freude an der Schlagsdorfer Schule: Das Land wird die Finanzierung des Atriums, das zur Speiseausgabe genutzt werden soll, unterstützen. Eine wichtige Maßnahme - bisher essen die Schüler in kargen Kellerräumen.

svz.de von
erstellt am 19.Dez.2012 | 06:44 Uhr

Schlagsdorf | Freude an der Schlagsdorfer Schule. Das Land Mecklenburg-Vorpommern wird die Finanzierung des dringend benötigten Atriums, Ausbau und Überdachung des Schulinnenhofes, als Speiseausgabe und Gemeinschaftsraum mit einer Förderung von 236 746 Euro unterstützen. "Das ist eine gute Meldung, denn wir brauchen diese Veränderungen ganz dringend", sagt Schulleiterin Gerlinde Gärtner. Bei der in 2011 beendeten Sanierung der Schule war es dem eher kleinen Schulverband nicht möglich, weitere Finanzmittel für das Atrium aufzubringen. Müssen die Schüler bis heute, ihr Mittagessen in den nur notdürftig eingerichteten Kellerräumen einnehmen (SVZ berichtete). Auch Innenminister Lorenz Caffier stufte nach einem Arbeitsbesuch in Schlagsdorf das Bauvorhaben Atrium somit als wichtigen Beitrag ein.

Rehnas Amtsleiter Hans-Martin Buschhart, der direkt in die Beantragung der Fördermittel eingebunden ist, lobte gestern die Entscheidung des Ministeriums für Inneres und Sport: "Für die finanzielle Situation des Schlagsdorfer Schulverbandes ist dieser enorme Fördermittelanteil von hoher Bedeutung." Zirka 65 Prozent der auf insgesamt 318 315 Euro festgesetzten Investitionssumme wird somit gefördert.

Einen entsprechenden Beschluss fasste der interministerielle Vergaberat auf seiner jüngsten Sitzung in Schwerin - 40 Projekte zwischen Schlagsdorf in der Schaalseeregion und Wolgast am Peenestrom werden bedacht. Bereits im Oktober gab es Zusagen für 30 Investitionsmaßnahmen. Insgesamt stellt das Land 50 Millionen Euro an Finanzmittel für kommunale Investitionen zusätzlich zur Verfügung. Innenminister Lorenz Caffier sieht das Landesprogramm als wichtige Hilfe für "struktur- und finanzschwache Kommunen, die sonst nicht von Investitionsprogrammen des Landes, Bundes oder der EU profitieren können".

Dem Schulverband Schlagsdorf verbleibt allerdings ein Eigenanteil von 81600 Euro. "Ein vernünftiger Prozentsatz", sagt Buschhart, der allerdings vom Schulverbandes geschultert werden müsse. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Schulumlage. Aktuell zahlen die Kommunen des Schulverbandes Schlagsdorf zirka 1300 Euro je Kind und Jahr. Eine Komplettfinanzierung innerhalb eines Jahres würde die Umlage um 400 Euro je Kind steigen lassen. Aber genau das soll nicht passieren. Buschhart: "Wir brauchen zur Fianzierung des Eigenanteils ein solides Finanzierungskonzept. Darüber werden die Mitglieder des Schulverbandes mit dem Amt beraten."

Egal nun ob Atrium oder überdachter Schulinnenhof: Der zukünftige Gemeinschaftsraum wird mit rund 100 Sitzplätzen ausreichend Möglichkeiten bei Schulveranstaltungen bieten. Nach bisherigen Planungen wird der Boden im Innenhof versiegelt und eine Dachkonstruktion auf Stelen eingezogen. In welcher Form und Bauwerkshöhe, darüber wollen die zuständigen Ingenieure und Kommunen voraussichtlich Anfang 2013 beraten. Fest steht: Nach der durch die Eltern erstrittenen Sicherung des Standortes, anschließender Sanierung mit Hilfe des Landes und dem nun angedachten Ausbau, wird der Schulstandort attraktiver und bleibt ein wichtiger Faktor für eine Entwicklung Region Schlagsdorf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen