17-Jährigen gelingt Flucht : In Kofferraum gesperrt und geschlagen

Weil sie ihm vorwarfen, ein Kleinkraftrad gestohlen zu haben, wurde ein 17-Jähriger am Sonnabend von zwei Tätern in den Kofferraum eines Autos gesperrt sowie mit Faustschlägen malträtiert.

svz.de von
29. Juli 2012, 06:37 Uhr

Wotenitz | Weil sie ihm vorwarfen, ein Kleinkraftrad gestohlen zu haben, wurde ein 17-Jähriger am Sonnabend von zwei Tätern in den Kofferraum eines Autos gesperrt sowie mit Faustschlägen malträtiert. Unter einem Vorwand hatte einer der Täter, ein 26-Jähriger, den Jugendlichen zuvor in die Wotenitzer Dorfstraße gelockt. Als er dort gegen Mitternacht eintraf, erwarteten ihn bereits der Tatverdächtige und ein weiterer, noch unbekannter Täter. Gemeinsam warfen sie dem Jugendlichen vor, am Donnerstag das Kleinkraftrad entwendet zu haben.

Anschließend sperrten die beiden Tatverdächtigen den 17-Jährigen in den Kofferraum eines Pkw und fuhren mit ihm in den Questiner Wald. Dort angekommen, forderten die Männer die Herausgabe des entwendeten Mopeds und schlugen mehrfach mit der Faust auf den Jugendlichen ein. Dann sperrten sie ihn erneut in den Kofferraum des Fahrzeuges und fuhren mit dem 17-Jährigen nach Grevesmühlen. Hier konnte der junge Mann in einem günstigen Moment fliehen und die Polizei informieren. Die Kriminalpolizei hat unverzüglich die Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung und Nötigung aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen