zur Navigation springen

Rapstag in Veelböken : In guten und schlechten Zeiten: 40 Jahre Rapsanbau

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Agrarhof Veelböken lädt am Mittwoch, 1. Juni ein

svz.de von
erstellt am 27.Mai.2016 | 20:30 Uhr

Der Raps begleitet die Agrargenossenschaft Veelböken seit 40 Jahren. In guten wie in schlechten Zeiten. Über beides wird Klaus-Dieter Meißner, Geschäftsführer des Agrarhofs, am kommenden Mittwoch, 1. Juni sprechen.

Zum 40. Mal lädt der Hof zum Rapstag ein. Einen Jahrestag, den sich Landwirtschaftsminister Till Backhaus wohl auch nicht entgehen lassen will. Er hat zugesagt und wird zu Entwicklungen und Perspektiven des Rapsanbaus in MV sprechen.

Auch 400 Hektar baut der Agrarhof Veelböken derzeit Raps an. Eigentlich zuviel, sagt Klaus-Dieter Meißner. Denn der Raps ist empfindlich und hat viele Feinde. Kohlfliege, Rapserdfloh, Rüsselkäfer und auch Rapskrebs hat Flächen des Agrarhofs befallen. „1985 wurde auf rund zehn Prozent der Flächen Raps angebaut“, sagt Meißner. „Heute sind es 25 bis 30 Prozent.“ Je größer die Anbaufläche desto mehr Schädlinge machen sich aber auch breit. Deshalb, sagt Meißner müsste die Anbaufläche eigentlich reduziert werden. „Aber das ist unsere Brotfrucht. Damit verdienen wir Geld.“

Dabei begann in den 70er Jahren in Veelböken alles mit kleinen Versuchen. Daraus entstand dann nach und nach eine Zucht. Erntewerkzeuge wurden verbessert, das Saatgut auch. Doch es gab auch Rückschläge. 1983 zum Beispiel, als der Rapserdfloh den Pflanzen so zusetzte, dass Flächen umgebrochen werden mussten.

Über all das wird Klaus-Dieter Meißner beim 40. Rapstag in Veelböken berichten.

Das Programm: 9 Uhr Begrüßung durch Joachim Vietinghoff, Landesamt für Landwirtschaft

Minister Till Backhaus: Rapsanbau in MV
Klaus-Dieter Meißner :40 Jahre Kooperation von Wissenschaft und Produktion
ab 11 Uhr Vorträge:

Stoppelbearbeitung zu und nach Raps und Bekämpfung von Ausfallraps

Geht Saatbett vor Saatzeit?

Aktuelles zum Pflanzenschutz im Winterraps

ab 13 Uhr Feldführungen

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen