zur Navigation springen

fahrgastservice : In diesem Bus gibt es Internet gratis

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Unternehmen aus Nordwestmecklenburg bietet seinen Fahrgästen bereits seit einem Jahr den kostenlosen Zugang an

von
erstellt am 28.Okt.2015 | 23:53 Uhr

Das dürfte den Rehnaer Kreistagsabegordneten Dennis Klüver freuen – und überraschen: In Nordwestmecklenburg gibt es bereits Bus-Unternehmen, die ihren Fahrgästen einen drahtlosen und kostenlosen Internet-Zugang durch Wlan-Technik zur Verfügung stellen. Eine dieser Firmen ist Krohn-Busreisen in Grevesmühlen.

„Seit einem Jahr sind unsere Busse mit dieser Wlan-Technik ausgestattet“, sagt Firmeninhaber Thomas Krohn. Und seither habe er nur positive Erfahrungen gesammelt. Die Fahrgäste würden auf dieses Service-Angebote äußerst gerne zurückgreifen. Dadurch können sie nicht nur im Internet surfen, sondern auch in sozialen Netzwerken aktiv sein. „Es wird perfekt und permanent genutzt“, sagt Krohn.

Das kann auch Krohns Busfahrerin Marion Mertineit bestätigen. Sie startet regelmäßig mit Passagieren von Kreuzfahrtschiffen zu Bustouren durch Nord- und Ostdeutschland. Dabei erlebe sie immer wieder, wie gerne ihre Fahrgäste den kostenlosen Online-Service nutzen. Auch sie selbst mache davon Gebrauch. Stets dann, nachdem sie ihre Fahrgäste sicher ans Reiseziel brachte.

Ein solches Angebot sollte nach Auffassung des Busreise-Teams so schnell wie möglich auch im Linienbusverkehr in Nordwestmecklenburg etabliert werden. „Im heutigen digitalen Zeitalter gehört so etwas zwingend dazu. Die Fahrgäste wollen so etwas haben“, sagt Thomas Krohn.

Damit dürfte sich der Kreistagsabgeordnete Dennis Klüver (Piraten) in seiner Forderung bestätigt fühlen. Er möchte, dass Reisende auch in den Bussen des ÖPNV während der Fahrt bald kostenlos im Internet surfen können. Andere Kommunen hätten damit längst begonnen, argumentiert Dennis Klüver.

Zuspruch für diesen Vorschlag bekommt der Rehnaer inzwischen auch von Jörg Lettau, dem Geschäftsführer der kommunalen Nahbus Nordwestmecklenburg GmbH. „Mit diesem Thema ist Herr Klüver am Puls der Zeit. Intern haben wir bereits darüber gesprochen, bei Fahrzeugneuanschaffungen die dafür erforderliche Technik in das Leistungsverzeichnis der Ausschreibungen aufzunehmen“, so Lettau (SVZ berichtete).  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen