1:0 für die Polizei : In der Halbzeitpause verhaftet

Der 28-Jährige Selmsdorfer Fußballer wurde in der Halbzeitpause des Fußballspieles verhaftet.
Der 28-Jährige Selmsdorfer Fußballer wurde in der Halbzeitpause des Fußballspieles verhaftet.

Ehemaliger Roggendorfer Spieler wird beim Kicken in Selmsdorf festgenommen / Gleich zwei Haftbefehle lagen vor

von
12. November 2015, 21:00 Uhr

Das Ergebnis von 1:1 im Kreisoberligaspiel des Selmsdorfer SV gegen die Fußballer von Zetor Benz interessierte nach dem Spiel am Wochenende niemanden mehr. Es gab nur ein Thema: Die Verhaftung eines Selmsdorfer Spielers während der Halbzeitpause durch die Zivilbeamten der Kriminalpolizei. Auch bei der SG Roggendorf hatte der 28-Jährige vor zwei Jahren gekickt.

Selmsdorfs Trainer Michael Stutzky glaubte eher an eine Absprache zu einem Freundschaftsspiel, als der Beamte im Kabinengang auf ihn zuging und ihn ansprach. „Ich bin wie immer schon zwei Minuten früher als die Spieler rausgegangen. Deshalb kam die Polizei auf mich zu“, sagte der 49-Jährige. Anschließend glaubte er seinen Ohren nicht zu trauen, als der Beamte ihn nach seinem 28-jährigem Schützling fragte und ihn sofort mitnehmen wollte. „Wir waren nur genau elf Mann und der Spieler ist auch erst zehn Minuten vor Spielbeginn von der Arbeit bei uns gewesen. Eigentlich hätte ich ihn wenigstens noch die Halbzeit spielen lassen wollen“, erklärte Michael Stutzky, der die Mannschaft seit zwölf Jahren trainiert. Doch aufgrund von Fluchtgefahr erlaubte die Polizei keinen weiteren Einsatz und verhaftete den in der zweiten Saison beim Selmsdorfer SV spielenden Angreifer noch vor den Augen seiner Mannschaftskollegen in der Kabine.

Zwei Haftbefehle wegen verschiedenster Delikte lägen derzeit vor, erklärten die Beamten dem Trainer. Zweifaches Fahren ohne Führerschein, fehlende Unterhaltszahlungen und verschiedene körperliche Auseinandersetzungen hätten zu den Haftbefehlen der Amtsgerichte Ratzeburg und Lübeck geführt. „Der Mann befindet sich derzeit in Bützow in Untersuchungshaft und wird dann bis zur Hauptverhandlung dort bleiben. Bei der Hauptverhandlung entscheidet der Richter wo und wie lange der Täter in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht wird“, erklärte Richter Dr. Hinrich Dimker vom Amtsgericht in Wismar.

„Für unseren Fußballer lief bisher auch alles schief. Schon zwei Mal wurde er in dieser Saison mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, dann hat er im Spiel gegen Benz in der 41. Minute den Elfmeter zum Ausgleich verursacht und nun wird er auch noch verhaftet“, sagte Michael Stutzky. Auch Stefan Lau, ehemals Trainer des 28-Jährigen bei der SG Roggendorf äußerte sich, stellte dem Straftäter ein fußballerisch gutes Zeugnis aus. „Er war ein talentierter Fußballer, mit dem ich auf dieser Schiene zwar auch aneinandergeraten war, aber damit konnte ich umgehen“, sagte Lau, der heute beim FC Mecklenburg Schwerin trainiert. „Privat stimmte nicht alles, aber die Verhaftung ist schon eine Überraschung“, sage er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen