zur Navigation springen

Umweltsauerei in Gadebusch : Illegal Altöl entsorgt

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Spezialfirma muss Flüssigkeit abpumpen und Boden abtragen. Entsorgungskosten gehen zu Lasten der Stadt Gadebusch

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2014 | 00:00 Uhr

Als die Polizei und das Ordnungsamt gestern Morgen am Tatort ankamen, glänzte eine dicke, schmierige Ölschicht auf dem Wasserloch bei den Garagenkomplexen in der Nähe der Gadebuscher Heinrich-Heine-Straße. „Hier hat jemand 30 bis 40 Liter Altöl entsorgt“, sagt Christoph Entelmann vom Ordnungsamt.

Um sieben Uhr morgens meldete ein Bürger den Vorfall dem Ordnungsamt. Dieses alarmierte daraufhin die Polizei und erstattete Anzeige aufgrund von umweltgefährdender Abfallbeseitigung. Die Polizei geht davon aus, dass die Straftat in der Nacht von Donnerstag zu Freitag ausgeführt wurde. „Neben dem Ölfilm lag die Grube zudem voll mit Kanistern, Abfällen und Autoteilen“, sagt Polizistin Doris Wagner. Das Wasserloch war anscheinend eine fleißig genutzte Abfallgrube. „Alles was hier mit dem Altöl behaftet ist, geht jetzt in den Sondermüll“, erklärt die Polizistin.

Und das ist kostspielig. Die Stadt musste eine Spezialfirma aus Schwerin anheuern, die im Laufe des Morgens 1800 Liter Flüssigkeit aus der Grube pumpte. Zudem musste der gesamte Boden des Wasserlochs um 50 Zentimeter ausgehoben und abgetragen werden, um sicherzugehen, dass die Kontamination nicht fortschreiten kann. Die Kosten für die Entsorgung muss die Stadt tragen.

„Wir rechnen mit einer Summe, die im vierstelligen Bereich liegen wird“, sagt Andra Tiedemann-Olk vom Ordnungsamt. Oft kämen ihr von Seiten der Bürger Beschwerden zu Ohren, dass nicht genügend Gelder im Haushalt vorhanden seien, sagt die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes. „So etwas, wie die illegale Altölentsorgung hier, das geht sehr zu Lasten unserer Kassen“, macht sie deutlich. Illegale Müllentsorgung sei generell ein Problem in Gadebusch, so Tiedemann-Olk. „Aber das was jetzt hier passiert ist, das ist wirklich eine Schweinerei.“ Eine derart extreme Verunreinigung der Natur habe sie bisher noch nicht gesehen.

Die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes und ihr Kollege richten deshalb einen direkten Appell an die Einwohner Gadebuschs: „Wir würden uns wünschen, dass die Leute aufmerksamer sind und zum Telefon greifen, wenn sie entdecken das illegal Müll entsorgt wird“, so Tiedemann-Olk. Sie befürchtet, dass die Täter oft aus falscher verstandener Solidarität oder Scheu vor dem Anruf beim Amt nicht bekannt würden. Um den Tätern auf die Spur zu kommen und weitere unrechtmäßige Müllentsorgung zu vermeiden, bitten die Stadt und die Polizei um Mithilfe: Wer Hinweise zu der Tat geben kann, möge sich bei der Polizei unter: 03886-7220 melden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen