Jubiläum in Roggendorf : Hunderte feiern im Tierheim

Rege Beteiligung herrschte bei der riesigen Tombola.
1 von 2
Rege Beteiligung herrschte bei der riesigen Tombola.

Roggendorfer Auffangstation steht seit 20 Jahren mit Rat und Tat zur Seite. Meike Jaworski übernimmt nun offiziell die Leitung

svz.de von
04. September 2017, 04:45 Uhr

Hunderte Besucher feierten am Sonntag das 20-jährige Bestehen des Roggendorfer Tierheimes. Gleichzeitig verabschiedete sich die Gründerin und bisherige Leiterin, Annette Herbing, von ihrer Funktion und geht in den Ruhestand. Die studierte Biologin Meike Jawarski übernimmt nun offiziell das Ruder im Tierheim.

Doch davon war beim groß angelegten Fest nichts zu spüren. Viel lieber kümmerten sich die Scharen von Besuchern um die vielen Angebote auf dem Gelände des Tierheimes. Vorführungen des Hundesportvereins Groß Grönau, Schaufütterungen und -führungen, ein Trödel- und Krammarkt sowie Vorstellungen zahlreicher Tierschutzorganisationen und -vereine ließen die Gäste verweilen und zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen. Auch Landestierarzt Dirk Freitag ließ sich die Feier nicht entgehen und berichtet in einigen Sätzen über wichtige Änderungen in Sachen Förderung. „In den vergangenen Jahren wurde viel gefördert. Gerade Kastrationen bei Tieren wurden unterstützt. Dafür sind im Haushalt 2018 noch keine Mittel eingestellt. Das heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt. Vielleicht tut sich in letzter Minute noch etwas auf“, erklärte Dirk Freitag. Für das Roggendorfer Tierheim würde das deutliche Mehrkosten bedeuten. Pro Katze kommen 100 Euro, pro Kater 50 bis 70 Euro an Kosten auf das Tierheim zu. „Wir haben pro Jahr etwa 350 Kastrationen. Jetzt kann sich jeder ausrechnen, was auf uns zu kommt“, sagte Meike Jaworski. Dennoch hat das Tierheim reagiert und Glück gehabt. Dank der der neu in Gadebusch angesiedelten Tierärztin Heike Müller kommen nur noch Materialkosten auf das Tierheim zu. „Frau Müller ist bei uns zu einer gewissen Zeit angestellt. So können wir das einigermaßen auffangen“, erklärte die Leiterin.

Dennoch muss im Tierheim jeder Cent hart erarbeitet werden und das taten die vielen Helfer und Mitglieder des Roggendorfer Tierheimes mit einer riesigen Tombola. Hunderte Preise wurden vergeben. Bei Nichtgefallen sorgte eine Tauschbörse für das richtige Geschenk. „So hat am Ende jeder etwas davon. Ein Dank geht an alle, die die Preise gesponsert haben und uns so tatkräftig unterstützen“, sagte Meike Jaworski.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen