Rehna : Huflattich kündigt Frühling an

Farbtupfer: der Blütenkorb des Huflattichs.
Farbtupfer: der Blütenkorb des Huflattichs.

Huflattich sorgt für Farbtupfer und dient Bienen als Nektarquelle

von
05. März 2019, 19:28 Uhr

Von Tag zu Tag gewinnt der Frühling mehr die Oberhand und erfreut viele Menschen mit kleinen Blütentupfern. Als einer der ersten Frühlingsboten belebt der Huflattich mit seinen leuchtendgelben Blütenständen Wegränder, Böschungen und Bahndämme. Der Lateinkundige hat für den hübschen Verwandten der Sonnenblume den Namen Tussilago farfara parat.

Voller Optimismus bringt der Huflattich nicht nur Farbe in die graue Landschaft, sondern hilft auch Bienen, Hummeln, Krabbelkäfer und Co. Denn für sie hat endlich ein „Pollen- und Nektarimbiss“ wieder geöffnet.

Markant an der schon seit dem Altertum bekannten Heilpflanze ist das frühe Erscheinen der Blüten, erst nach dem Blühen zeigen sich die hufeisenförmigen Blätter. Das machen Forsythie und Zaubernuss übrigens auch so. Die Blätter (Folia Farfarae) und die Blüten (Flores Farfarae) des Huflattichs werden gesammelt, getrocknet und bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt. Auch in den verschiedenen Hustentees ist der Huflattich kaum zu wegzudenken. Ein Frühlingsbote mit besonderem Wert für die Gesundheit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen