zur Navigation springen

Vermisster Hund in Roggendorf : Hortkind findet „Karlos“ in einem Keller

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Der Berner Sennenhund hatte Angst vor einem Gewitter und suchte wohl Schutz in einem Wohnblock

von
erstellt am 03.Jul.2016 | 05:11 Uhr

Glückliches Ende einer fast schon hoff-nungslosen Suche: In Roggendorf ist der seit einer Woche vermisste Berner Sennenhund „Karlos“ zurück. Ein Hortkind entdecke ihn im Keller eines Wohnblocks und informierte daraufhin die Oma. Zuvor hatte der Junge ein Foto des Hundes auf einem Plakat an der Kita „Pusteblume“ gesehen.

Die Freude über „Karlos’“ Rückkehr ist bei Mario Hartmann, Freundin Janine Köhler und dem vierjährigen Jonas riesengroß. Sie wollen sich in den nächsten Tagen bei dem Jungen bedanken, der „Karlos“ in dem Trockenkeller fand. Dorthin hatte es den Berner Sennenhund am vergangenen Wochenende vermutlich verschlagen, nachdem er zuvor während eines Gewitters Reiß aus genommen hatte (SVZ berichtete).

In den zurückliegenden Tagen hatten die Roggendorfer daraufhin verzweifelt ihren Hund gesucht. „Das Schlimmste war, dass wir nicht wussten, was mit ,Karlos‘ geschehen ist. War er zum Beispiel angefahren oder gar gequält worden?“, verdeutlicht Mario Hartmann. Nun dürften ihm, Freundin Janine und Jonas ein Stein vom Herzen gefallen sein. Sie danken allen, die sich an der Suche nach „Karlos“ beteiligten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen