zur Navigation springen

Gadebusch im Farbenrausch : Holi-Fest in der Waldbühne

vom

Indien lässt grüßen: Auf der Waldbühne Gadebusch haben sich am Wochenende hunderte Besucher mit Farbbeuteln beworfen. Diese bunte Prozedur ist Teil des indischen Holi-Festes.

svz.de von
erstellt am 02.Jun.2013 | 07:28 Uhr

Gadebusch | Laute Bässe hämmern über die Gadebuscher Waldbühne. Hunderte Besucher steuern in Richtung Bühne. Ihr Ziel: Das erste Holi-Fest in Gadebusch feiern.

Es ist spät geworden, doch die Stimmung ist auf dem Höhepunkt. Kurz vor 22 Uhr wartet das junge Publikum gespannt darauf, dass einer der etwa 14 DJs des Abends ins Mikro spricht: "Habt ihr noch Farbe? Denn gleich geht es wieder los. Ich zähle runter. 5...4...3...2...1."

Auf "Los" wirbelt Farbpulver durch die Luft. Der Wind treibt die Farbe quer über die Gadebuscher Waldbühne und hinterlässt einen Geruch von Rosen und Seife, der sich schwer über die Menge legt. Wer gen Himmel blickt, der denkt, er steht unter einem Regenbogen. Das Pulver hinterlässt auf der Wiese und auf den Feierwütigen die kreativsten Muster. Ein atemberaubendes Farbspektakel.

Organisator und "Holi-Mönch" Ulf Bartel steht mitten im Spektakel. Er ist Betreiber des Gadebuscher "Kreml" und des K2 in Grevesmühlen. Sein Credo: "Wir wollen die Waldbühne ein bisschen zum Leben erwecken." Das Holi-Fest sei dazu gut geeignet. Schon einige Zeit wird es in den Großstädten Deutschlands gefeiert. Bartel habe, als selbst ernannter Holi-Mönch, dieses Festival nun in eine Kleinstadt dieser Region bringen wollen. "Das Frühlingsfest Holi wird in Indien etwa sechs Tage lang gefeiert und der Grundgedanke ist, dass durch die Farben alle gleich sind. Egal ob reich oder arm", erzählt Ulf Bartel.

Durch die unbeständige Wetterlage der vergangenen Tage sei der Kartenvorverkauf etwas schleppend verlaufen: "Wir hätten uns mehr gewünscht. Etwa 150 Karten wurden vorher verkauft. Da es jetzt aber sonnig ist, erwarten wir zwischen 500 und 800 Leute."

Bereits am Nachmittag feierten die Anwesenden bei lauter, elektronischer Musik und genossen das sonnige Wetter. "Wir sind das erste Mal hier und es ist richtig geiles Wetter und auch die Atmosphäre ist genial. Jeder kennt sich mit einem Mal. Das ist das Highlight unserer Woche", erzählt Julia Gretzki aus Banzkow. Sie und ihre Freundinnen haben sich jeder extra ein neues weißes T-Shirt für diesen Anlass gekauft: "Das hängen wir uns hinterher eingerahmt als Souvenirs an die Wand."

Auch Kevin Freuck, dessen Gesichtszüge vor lauter grüner und blauer Farbe kaum noch zu erkennen sind, findet die Veranstaltung gelungen. "Die Farbschlacht ist wirklich toll. Man fühlt sich viel lockerer, aber hat einen ekligen Geschmack im Mund", sagt er lachend.

Bis 22 Uhr wurde das Holi-Festival ohne wetterbedingte Störungen gefeiert und immer zur vollen Stunde zum gemeinschaftlichen Farbenwerfen aufgerufen. Danach ging die Feier natürlich bis in die frühen Morgenstunden weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen