Museumsanlage Gadebusch : Historische Bilder vom Marktplatz

Gerald Brincker sortiert historische Bilder und Beiträge für die neue Ausstellung.
Foto:
1 von 2
Gerald Brincker sortiert historische Bilder und Beiträge für die neue Ausstellung.

Museumsanlage eröffnet neue Ausstellung / Osterprogramm für die Familie

von
21. März 2016, 04:45 Uhr

Mit einer Ausstellung historischer Fotografien und Postkarten startet die Gadebuscher Museumsanlage in die neue Saison. „Los geht es am Ostersonntag mit unserer Sonderausstellung ,Postkarten Teil 2‘ “, sagt Gerald Brincker. Er gehört zum Organisationsteam um Leiterin Kornelia Neuhaus-Kühne. Hinter dem eher sachlichen Titel, verbirgt sich die Fortsetzung einer in 2015 erfolgreich abgeschlossenen Schau historischer Postkarten über die Stadt Gadebusch.

Mit rund 100 neuen Bildern wolle man weiter in die Entwicklung der Stadt insbesondere am Marktplatz eintauchen, so Brincker. Dazu gehören Aufnahmen aus dem Jahr 1890 vom Marktplatz mit Fuhrwerken, dem Ferkelmarkt am Rathaus, der HO Industriewaren und vom „Stadtfunk“ den Durchsagelautsprechern auf dem Marktplatz aus dem Jahr 1969. Der „Brunnen der Freundschaft“ im Lichterglanz, die Propagandaschlachten der Nazis am Rathaus und der Kommunisten zum Tod von Stalin sind in Fotodokumenten festgehalten. „Wir zeigen die Bilder und ermöglichen einen tieferen Einstieg mit Texten des Autoren Gerd Behrendt, der die Geschichte der Häuser rund um den Marktplatz einst aufschrieb“, so Brincker.

Die zweite Auflage basiert auf der großen Nachfrage während und nach der Ausstellung in 2015. Möglich wird die neue Schau durch die Unterstützung von Jörg Möller, Willi Gunia, Horst Stutz und Kornelia Neuhaus-Kühne, die in ihren Archiven bekannte und weniger bekannte Ansichten des Marktplatzes entdeckten und jetzt der Öffentlichkeit präsentieren möchten. „Neben den Postkarten zeigen wir historische und neuere Fotografien, die die Veränderungen dokumentieren“, sagt Gerald Brincker.

Wer die Ausstellung sehen möchte, der sollte sich den Ostersonntag vormerken. Am 27. März wird die Schau von 13 bis 17 Uhr erstmals zu sehen sein. Rund um das Museum bieten Akteure passend zum Osterfest Unterhaltung für die ganze Familie. Kinder dürfen sich über einen Streichelzoo der Schäferei Mohr und einen Bastelstand freuen. Wer möchte, der kann sich Stockbrot am Feuer rösten, bei der Feuerwehr Gadebusch eine Bratwurst abholen sowie Kuchen und frisches Brot bei hoffentlich österlichem Wetter genießen. Kornelia Neuhaus-Kühne und Team wünschen sich jedenfalls reichlich Gäste in der Museumsanlage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen