Kommunalwahl : Hilferuf aus Carlow: keine Kandidaten

kommunalwahl
1 von 2

Bislang fehlen drei Bewerber für Arbeitsfähigkeit der neuen Gemeindevertretung

von
07. März 2014, 18:35 Uhr

Die Gemeinde Carlow hat ein Problem: Für die künftige Gemeindevertretung fehlt es an Bürgern, die sich um die Belange der 1250 Einwohner zählenden Kommune kümmern. Die zehn Sitze der Kommunalvertreter und den Posten des Bürgermeisters gilt es zu besetzen. Amtsinhaber Norbert Baumann wird, wie er gegenüber der SVZ sagte, „aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt kandidieren“. Ohne Kommunalpolitik geht es aber dennoch nicht: „Als Gemeindevertreter bin ich weiterhin dabei.“ All jene, die sich mehr als zwei Jahrzehnte in der kommunalen Arbeit engagierten, wollen nun gern der neuen Generation das Zepter in die Hand geben. Problem: „Trotz Gespräche und Aushang fehlen uns Kandidaten“, sagt Baumann.

Von den etablierten Parteien gehen lediglich bei den Christdemokraten (Lutz Baltz und Henning Schulz) ins Rennen um die Wählergunst. Merklich ausgedünnt hat sich die Mannschaft der Allgemeinen Freien Wählerschaft (AFW). Statt 22 zählt die AFW laut Baumann heute noch elf Mitglieder. Anfangs sei von Auflösung die Rede gewesen. „Aber das kommt nicht in Frage“ sagt der Carlower. Als sicher gilt die Kandidatur von Steffen Pantz, Uwe Katz, Peter Borchert, Norbert Baumann und Daniel Friedberg.

Anspruchsvolle Aufgaben gibt es laut Bürgermeister genug. Noch im März wolle die jetzige Gemeindevertretung den Grundstein für neue Projekte legen. Darunter eine Verlängerung des Dienstverhältnisses vom Gemeindearbeiter, die Ausstattung der Schule mit Computer und die Anschaffung eines Ersatzfahrzeuges für die Feuerwehr. „Darüber hinaus planen wir Bauplätze an der Schönberger Straße – ein Wohngebiet mit 15 Grundstücken“, sagt Norbert Baumann. Damit sich all das mit Leben erfüllt, sei es aber notwendig, dass sich Bürger für die kommunalpolitische Arbeit finden: „Ich rufe alle Carlower und Bürger in den Ortsteilen zum Mitmachen auf.“ Nur durch solch ein Engagement war es in den zurückliegenden Jahren möglich, Vorhaben wie die Sanierung der Sporthalle, das Schul- und Vereinshaus als auch den Badesteg in Angriff zu nehmen.

Anmeldeschluss für eine Kandidatur ist der 13. März. Interessenten können sich beim Bürgermeister oder im Amt Rehna bei Hauptamtsleiter Bernd Karnatz melden (Tel. 038872−92932).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen