spendenaufruf : Hilfe nach Brandanschlag

In dieser Scheune lagerte Equipment für das Festival Forstrock. Sie soll mit Spenden wieder aufgebaut werden.
In dieser Scheune lagerte Equipment für das Festival Forstrock. Sie soll mit Spenden wieder aufgebaut werden.

Unterstützung für die Nazigegner Lohmeyer in Jamel wächst, Politiker rufen zu Spenden auf

von
21. August 2015, 23:44 Uhr

Nach dem Brandanschlag auf eine Scheune der Nazigegner Birgit und Horst Lohmeyer wird die Hilfe für das Ehepaar zunehmend prominenter. Ministerpräsident Erwin Sellering und Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider haben einen gemeinsamen Aufruf mit der Initiative „WIR. Erfolg braucht Vielfalt“ um Spenden für den Wiederaufbau der Scheune gestartet.

„Wir alle sind gefragt, Familie Lohmeyer und all denjenigen, die mutig für Solidarität und Menschenrechte eintreten, gemeinsam den Rücken zu stärken. Aktuell geht es ganz praktisch darum, Birgit und Horst Lohmeyer den Wiederaufbau ihrer Scheune zu ermöglichen“, sagte Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider, die zugleich Schirmherrin des Festival Forstrock ist. Das „Festival für Demokratie und Toleranz“ wird am 28. und 29. August auf dem Forsthof der Lohmeyers in Jamel gefeiert.

Auf dem Grundstück der Lohmeyers war vor einer Woche eine Scheune bis auf die Grundmauern niedergebrannt (wir berichteten). Wie sich kurz danach herausstellte, war die Scheune vorsätzlich in Brand gesteckt worden. Birgit und Horst Lohmeyer engagieren sich seit Jahren im Kampf gegen Rechts und sind dafür schon häufiger angefeindet worden. Der Staatsschutz ermittelt nach dem Brand,weil ein politischer Hintergrund vermutet wird.

Ministerpräsident Erwin Sellering hat nun ganz praktische Hilfe geleistet und 5000 Euro aus dem Fonds des Ministerpräsidenten gespendet und auch aus seiner privaten Schatulle beigesteuert. Dem schlossen sich Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss und Kreistagspräsident Klaus Becker an. „Der hinterhältige Brandanschlag auf die Scheune in Jamel und damit auf das Ehepaar Lohmeyer hat uns sehr erschüttert, denn es war eindeutig ein brutaler Angriff auf unsere Demokratie und gegen das besondere Engagement des Ehepaares Lohmeyer in ihrem konsequenten Einsatz gegen Rechts, für Toleranz und Weltoffenheit“ , sagte Kerstin Weiss. „Den Wiederaufbau der Scheune werden wir zunächst mit 500 Euro aus unserem Verfügungsfonds unterstützen.“

Erster Unterstützer des Spendenaufrufs ist allerdings der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder, Schirmherr des Vereins „Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.“. „Im Kampf gegen rechte Gewalt und Ausländerfeindlichkeit dürfen wir diejenigen, die Unterstützung brauchen, nicht alleine lassen. Die Familie Lohmeyer ist jetzt auf die Solidarität aller Demokraten angewiesen“, so Gerhard Schröder.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen