zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. November 2017 | 14:08 Uhr

Dragun : Hilfe im Kampf gegen Blutkrebs

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Dragunerin hilft Gammeliner bei der Spendersuche. Breite Unterstützung kommt ebenfalls von Gadebuscher Unternehmen

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Vielen ist das Gesicht von Anne Busack noch bekannt: Die Dragunerin kämpfte im vergangenen Jahr gegen den Blutkrebs (die SVZ berichtete) – mit Erfolg! Die 30-Jährige hat die Krankheit besiegt, dank einer Stammzellspende von ihrer Schwester. Doch nun sucht sie Hilfe für einen Leidensgenossen – für André Gieske aus Gammelin bei Wittenburg. „Ich habe ihn damals im Krankenhaus in Schwerin kennengelernt. Er hatte gerade seine vierte Chemotherapie begonnen“, berichtet die junge Mutter.

Anne Busack erzählt, dass sich herausstellte, dass sie mit der Partnerin von André Gieske, Xenia Wilkens, in der Bäckerei Klug in Gadebusch in die Lehre gegangen ist. Klar, dass sie dadurch auch nach den erfolgreichen Behandlungen ihrer Leukämie-Erkrankungen in Kontakt blieben. Zehn Monate war der selbstständige Klauenpfleger und gelernte Zimmermann ohne Symptome – doch nun ist der Krebs zurück. „Er braucht jetzt unbedingt eine Stammzellspende, das ist seine letzte Chance!“, ist sich Anne Busack sicher. Sie setzt Himmel und Hölle in Bewegung. Gemeinsam mit DKMS gemeinnützige GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) macht sich die Bäckereifachverkäuferin auf die Suche nach einem geeigneten Spender. „Es wird im Alpincenter in Wittenburg eine Typisierungs-, beziehungsweise Registrierungsaktion geben, an der hoffentlich viele teilnehmen“, berichtet Busack. „Leider ist ein genetischer Zwilling bisher im weltweiten Suchlauf noch nicht gefunden“, sagt Annika Schirmacher von der DKMS.

Damit das gelingt, hat sich die Dragunerin bereits einige Unterstützer aus der Münzstadt ins Boot geholt. So wird u.a. Bäcker Klug an dem Tag kostenlos Kaffee und Kuchen bereit stellen. Das Busunternehmen Flaegel Reisen wird kostenlos einen Bus zur Verfügung stellen, der potentielle Spender aus Gadebusch, Rehna und Lützow nach Wittenburg und wieder zurück bringt. „Das ist doch selbstverständlich, dass man bei so etwas hilft. Wenn jeder eine Kleinigkeit dazu beiträgt, kann viel erreicht werden“, so Geschäftsführer Lars Flaegel, der selbst im Bekanntenkreis mit dieser Krankheit konfrontiert ist. Flaegel bittet darum, dass sich Interessenten für den Bustransport bis zum 10. November zu den Bürozeiten von 8 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 03886/3233 melden.

In diesem Zusammenhang werden nicht nur Stammzell- sondern auch Geldspender für die gemeinnützige Arbeit der DKMS gesucht. Die Band B104 aus Rehna, die kürzlich den deutschlandweiten Oxmox Newcomer-Förderpreis in Hamburg gewonnen hat (die SVZ berichtete), wird deshalb in einigen Tagen ein Benefizkonzert geben. Die Registrierungsaktion findet am Sonntag, den 12. November, in der Zeit von 10 bis 15 Uhr, im Alpincenter Wittenburg statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen