zur Navigation springen

Werftstandort Wismar : Hier entsteht die neue Luxus-Flotte für Europa

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Am Wismarer Standort der MV Werften-Gruppe werden bis 2018 vier Flusskreuzfahrtschiffe der „Rhein“-Klasse gefertigt

svz.de von
erstellt am 15.Jan.2017 | 20:45 Uhr

Ein durchdringender Geruch nach verbranntem Stahl kriecht dem Besucher in die Nase. Grelle, beim Schweißen geborene Lichtblitze zucken durchs Unterdeck, an allen Ecken und Enden wuseln Schiffbauer durch die beiden 135 Meter langen und über elf Meter breiten Stahlkolosse. Hier, in Halle 70 des Wismarer Standortes der MV Werften-Gruppe, werden in diesen Monaten parallel gleich zwei Flusskreuzfahrtschiffe der „Rhein“-Klasse gefertigt. Für zwei weitere erfolgte in einer Halle nebenan vor einer Woche der Baustart. – Eine neue Luxus-Flotte für Europa.

Vier Flusskreuzfahrtschiffe werden aktuell gleichzeitig am Wismarer Standort von MV Werften gebaut. Die „Crystal Bach“ und die „Crystal Mahler“ werden noch in diesem Jahr ausgeliefert. Fotos: Holger Glaner
Vier Flusskreuzfahrtschiffe werden aktuell gleichzeitig am Wismarer Standort von MV Werften gebaut. Die „Crystal Bach“ und die „Crystal Mahler“ werden noch in diesem Jahr ausgeliefert. Foto: Holger Glaner

Gut 500 Schiffbauer, jeweils zur Hälfte MVW-Angestellte sowie Beschäftigte von Partner-Unternehmen, sind mit dem Bau der „Crystal Bach“ und der „Crystal Mahler“ rund um die Uhr beschäftigt. Die Zeit drängt. Denn Flusskreuzfahrten durch Europa erfreuen sich steigender Beliebtheit. Und so sollen noch in diesem Jahr die beiden schwimmenden Luxus-Hotels neue Maßstäbe im Markt der Flussreisen setzen. 2018 sollen die baugleichen „Crystal Debussy“ und „Crystal Ravel“ folgen. Nach ihrer Ablieferung verkehren die Schiffe auf dem Rhein, dem Main, der Donau und der Mosel. Sie durchqueren u. a. die Niederlande, Deutschland, Österreich und Ungarn und bieten Platz für bis zu 106 Passagiere in 55 Balkonsuiten edelster Ausstattung.

Es sind die beiden ersten Schiffe, die unter den neuen Eignern komplett in Wismar gefertigt werden. „Wir sind stolz, diese hochwertigen Schiffe zu bauen, die höchste Sicherheits- und Reisestandards erfüllen werden“, freut sich Geschäftsführer Jarmo Laakso zum Brennbeginn der ersten Stahlplatten für die Nummern drei und vier der in Wismar entstehenden Flusskreuzfahrtschiffe. „Dies ist ein Meilenstein für MV Werften“, sagt Tan Sri Lim Kok Thay. Und träumt im gleichen Atemzug von mehr. Denn der Vorstandsvorsitzende der malaysischen Genting Gruppe als Inhaber von MV Werften sieht das neu geschaffene Werftenkonstrukt aus MV nach den Italienern von Fincantieri und den deutschen Meyer Werften schon bald als drittgrößten Kreuzfahrtschiffbauer weltweit. Oder, wie es Jarmo Laakso formuliert: „Wir wollen in fünf Jahren schaffen, was der Schiffbau in 50 Jahren geschafft hat.“ Ein ehrgeiziges Projekt. Doch die Eckdaten stehen, die Auftragsbücher sind voll und die vier Flusskreuzfahrtschiffe nur der Anfang. Drei Expeditions-Megayachten der „Endeavor“-Klasse sollen 2019, 2020 und 2021 und zwei Mega-Kreuzfahrtschiffe der „Global“-Klasse 2020 und 2021 abgeliefert werden. Letztgenannte sind dann hinsichtlich der Zahl von 5000 Passagieren die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen