zur Navigation springen

Zarrentin : Herbstzeit ist Reisezeit für Kraniche

vom

Die v-förmigen Flugformationen der Kraniche am Himmel und ihre trompetenden Rufe gehören zur Herbststimmung in unserer Region. An ihren Flugrouten gibt es traditionelle Rastplätze.

svz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 10:37 Uhr

Zarrentin | Die v-förmigen Flugformationen der Kraniche am Himmel und ihre trompetenden Rufe gehören zur Herbststimmung in unserer Region. Anders als während des Frühjahrszuges, wenn sie möglichst schnell ihre Brut gebiete erreichen wollen, lassen sich die Vögel im Herbst Zeit. An ihren Flugrouten gibt es traditionelle Rastplätze auf denen sie sich, je nach Wetterlage, manchmal wochenlang aufhalten.
Sie sammeln sich zu großen Gruppen zusammen, um dann gemeinsam in ihre Überwinterungsgebiete nach Südfrankreich, Spanien und Afrika weiterzufliegen. Oft legen sie viele hundert Kilometer pro Tag zurück und überwinden Entfernungen von insgesamt mehreren tausend Kilometern auf dem Weg in ihre Winterquartiere und zurück. Auch die Schaalseeregion zählt zu den Rast- und Sammelplätzen der Kraniche. Von September bis November halten sich bis zu Tausend der großen Vögel im Gebiet auf. Es handelt sich dabei um die Brutpaare aus dem Schaalseegebiet und Westmecklenburg sowie um Vögel aus Skandinavien. Auf den abgeernteten Feldern finden sie reichlich Nahrung und in den Flachwasserbereichen am Ufer des Schaalsees ruhige Schlafplätze. Um für die weite Reise in die Überwinterungsgebiete fit zu sein, gilt es für die Vögel Reserven anzulegen. Deshalb reagieren sie auf Störungen am Schlafplatz sehr empfindlich. Angler und Bootsbesitzer werden gebeten, sich an die Befahrensregelung des Schaalsees zu halten, um den Vögeln unnötigen Stress zu ersparen. In den Monaten September bis März ist das Befahren des Sees mit registrierten Booten aus Gründen des Vogelschutzes nur in der Zeit von 8 bis 18 Uhr zulässig. Am Sonnabend, 12. Oktober, sind Interessierte zur Kranichführung mit einem Ranger eingeladen. Treff ist um 18 Uhr am Pahlhuus in Zarrentin. Die Führung ist kostenfrei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen