zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

21. Oktober 2017 | 01:35 Uhr

Gadebusch : Heißer Tanz im Porzellanladen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

An diesem Wochenende eröffnet das Tanzstudio „fideles“ in Gadebusch mit einem Programm zwischen Tanztee, Lesung und Tango

svz.de von
erstellt am 25.Jan.2017 | 04:45 Uhr

Marco Kern strahlt. Endlich ist die lang ersehnte Genehmigung zur Nutzungsänderung der Räumlichkeiten im Erdgeschoss der Lübschen Straße 2 da. Der Eröffnung seines Tanzstudios „fideles“ in der Innenstadt von Gadebusch steht somit nichts mehr im Weg. Bereits an diesem Wochenende sollen die ersten Paare über das Parkett schweben.

Damit der Start auch wie gewünscht über die Bühne gehen kann, hat der 44-Jährige in den zurückliegenden Wochen fleißig gesammelt. Porzellan. Genauer gesagt Sammeltassen. „Insgesamt 50 Tassen stehen mittlerweile in den Regalen. Da kann sich dann jeder Gast seine Lieblingstasse für den Kaffee oder den Tee zum Kuchen raussuchen“, sagt der Gadebuscher. Da würden vor allem die älteren Damen weich, ist sich der Tanzenthusiast sicher. Denn zum monatlichen geplanten Tanztee setzt Marco Kern vor allem auf etwas betagtere Gäste, die sich den sonntäglichen „Danz op de Deel“ mit Kaffee und Kuchen versüßen wollen. Und so freut sich der tanzende Jungunternehmer bereits auf das kommende Wochenende, wenn am 29. Januar ab 15 Uhr der erste Gadebuscher Tanztee stattfindet. Wunschmusik übrigens inklusive.

Bereits am Vorabend, also am 28. Januar, wird ab 20 Uhr die erste Tango-Milonga zahlreiche Tango-Freunde in die Münzstadt ziehen. „Zu unseren Tango-Kursen kommen mittlerweile Teilnehmer aus Wismar, Rostock, Schwerin, Lübeck, Schönberg oder Dragun. So hoffe ich auch am Sonnabend auf viele Freunde dieses wunderbaren Tanzes“, sagt Marco Kern.

Doch es geht auch anders. So hat sich bereits eine Gelenk-Gymnastikgruppe zu ihren Kursen in die Räumlichkeiten des „fideles“ eingemietet. Eine Yoga-Lehrerin weiht am Freitag, den 27. Januar ab 19 Uhr erstmals in die Geheimnisse des gesundheitsfördernden Trainings ein. „Klar, man kann die Räumlichkeiten auch mieten“, erklärt Marco Kern. 113 Quadratmeter Gesamtfläche stehen zur Verfügung, allein das Parkett sei 63 Quadratmeter groß.

Dass dem umtriebigen Gadebuscher die Ideen einmal ausgehen, ist eher unwahrscheinlich. Der Jahreskalender ist schon ziemlich gut gefüllt. Er habe bereits große Pläne. Eine Woche vor dem Gadebuscher Münzfest steht für den 24. Juni bereits der „Mittsommernachts-Tango“ auf der Museumsanlage auf dem Programm. Monatlich immer am letzten Wochenende heißt es Tango-Milango und Tanztee. Und schon am 3. März findet eine Buchlesung statt. Dann wird der Gadebuscher Autor Maximilian Kase aus der Neuveröffentlichung von Hans Falladas Werk „Kleiner Mann – was nun?“ lesen. Ein Muss für Fallada-Freunde, meint Kern. Denn im vergangenen Jahr erschien zum ersten Mal die ungekürzte Originalversion des Erfolgsromans. Fast ein Viertel des Textes fehlte in bisherigen Ausgaben, politische Äußerungen waren abgeschwächt worden. Kase lese das Werk nun so, wie Fallada es im Jahr 1932 tatsächlich schrieb. Und die Gadebuscher Buchhandlung Schnürl & Müller setzt an dem Tag noch einen obendrauf und wird eigens einen Büchertisch mit Werken Falladas einrichten.

Nähere Informationen zum Programm des Tanzstudios „fideles“ erhalten Interessenten unter der Rufnummer 0172-3616417.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen