zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. Oktober 2017 | 04:28 Uhr

Neueröffnung : Heimwerkermarkt für Gägelow

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gadebuscher Baumarkt-Betreiber will neuen Markt vor den Toren Wismars eröffnen

svz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 00:19 Uhr

Wochen- und monatelang wurde spekuliert. Jetzt ist es amtlich: Gägelow bekommt einen neuen Baumarkt. Im Idealfall könnte die Hass + Hatje GmbH aus dem schleswig-holsteinischen Rellingen bereits Ende Juni dieses Jahres direkt gegenüber vom MEZ einen Hagebaumarkt eröffnen. Etwa 40 Arbeitsplätze sollen entstehen. Erst im Februar 2014 hatte Max Bahr in Gägelow seine Pforten schließen müssen. Für den Gadebuscher Hagebaumarkt von Hass + Hatje soll sich durch die Übernahme nichts ändern.

„Wenn es nach mir ginge, würden wir schon Ende Juni eröffnen“, sagt Hass + Hatje-Geschäftsführerin Ines Kitzing. Doch noch laufen die letzten Gespräche unter anderem mit dem derzeitigen Eigentümer des Objekts, der Jost Hurler Beteiligungs- und Verwaltungsgesellschaft GmbH & Co. KG aus München. Denn anders als in der Vergangenheit soll das Objekt vor den Toren der Hansestadt Wismar nicht verpachtet sondern verkauft werden. Über die Höhe der Kaufsumme hüllt sich Ines Kitzing in Schweigen. Bis zu acht Millionen Euro sollen allerdings allein in Waren und Technik investiert werden.

Eine Konkurrenzsituation zwischen dem bestehenden Markt in Gadebusch und dem neuen in Gägelow befürchtet Kitzing nicht. „Wir haben das sehr genau geprüft. Die Märkte sind weit genug voneinander entfernt und haben völlig unterschiedliche Einzugsbereiche“, betont Kitzing. Sie sehe sogar Vorteile bei einer Zusammenarbeit, beispielsweise beim Warenaustausch. „Dem Markt in Gadebusch wird nichts passieren“, versichert Kitzing.

Die 24 in der Transfergesellschaft verbliebenen Mitarbeiter des Gägelower Max Bahr-Baumarktes sowie zwei ihrer Kollegen aus Schwerin könnten somit schon bald in Gägelow wieder in Lohn und Brot kommen. „Wir sind froh, dass sich für die Betroffenen bereits so schnell eine neue Perspektive ergeben hat“, sagt Edgar Macke, der Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit in Wismar.

Eines ist klar: Einen besseren Standort als diesen direkt vor den Toren der Hansestadt Wismar gelegenen konnte der künftige Betreiber für einen Baumarkt nicht finden. Das weiß auch Karina Stenker. „Die Lage ist für einen Baumarkt super. Und je schneller wir das Areal wieder mit Leben füllen, umso besser ist dies einerseits für die künftigen Mitarbeiter und andererseits natürlich auch für das MEZ und das Gewerbegebiet, das dadurch noch einmal deutlich aufgewertet wird“, so die Center-Managerin des MEZ Gägelow.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen