zur Navigation springen

Fisch-Inventur im Sea Life : Hai, Seespinne und Wels werden vermessen

vom

Jetzt wird gezählt, vermessen und markiert: Im Sea Life Timmendorfer Strand hat die große Fischinventur begonnen. An diesem Wochendne sind alle Kinder bis 14 Jahre herzlich eingeladen, sich an der Inventur zu beteiligen.

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2012 | 12:27 Uhr

Timmendorfer Strand | Jetzt wird gezählt, vermessen und markiert: Im Sea Life Timmendorfer Strand hat die große Fischinventur begonnen. Bei mehr als 2500 Tieren und etwa 500 000 Litern Wasser ist das gar nicht so einfach. Leicht kann hier der ein oder andere Meeresbewohner übersehen werden. In diesem Jahr findet im Rahmen der Inventur noch ein ganz besonderes Ereignis statt: Die Riesen-Seespinnen, die im Frühjahr 2011 in die Unterwasserwelt eingezogen sind, werden vermessen und markiert.

Jedes Jahr aufs Neue ist es dasselbe Bild: Die Aquaristen des Sea Life Timmendorfer Strand stehen lange Zeit vor den Becken und betrachten die Bewohner. Aber sie gucken nicht einfach nur, ganz im Gegenteil - sie zählen Fische.

Anders als Lebensmittel, Kleidung und Co. halten die Tiere nicht still, sondern flitzen an den Aquaristen vorbei. "So manch eine Zählaktion kann da wirklich stressig werden. Aber wir haben da so unsere Tricks" schmunzelt Jens Hirzig, der biologische Leiter des Sea Life Timmendorfer Strand. "Um zum Beispiel die Tiere eines Schwarms Glaswelse zu zählen, locken wir diese mit Futter an die Oberfläche. Wir versuchen sie dann ganz schnell zu zählen, bevor sie wieder mit dem Futter verschwinden." In besonderen Fällen wird auch schon mal die Digitalkamera eingesetzt. "So können wir den Schwarm fotografieren und hinterher auf dem Foto noch einmal ganz in Ruhe nachzählen", erzählt Hirzig.

Nun sollen auch erstmals die Riesen-Seespinnen vermessen und markiert werden. Sie sind erst im vergangenen Frühjahr in die Ausstellung "Invasion der Seespinnen!" eingezogen.

Jedes der Tiere wird hierfür einzeln aus dem 20 000 Liter fassenden Becken geholt, vermessen und erhält eine individuelle Kennzeichnung. "Unsere Seespinnen, die zur größten lebenden Krebsart der Welt gehören, hatten schon beim Einsetzen im vergangenen Jahr einen Durchmesser von bis zu 1,3 Metern", sagt Jens Hirzig. Mehrere Tiere hätten sich gehäutet, seit sie im Sea Life seien. "Daher können wir sicher sagen, dass diese gewachsen sind und eine erneute Vermessung notwendig ist", erklärt der biologische Leiter. Die individuelle Kennzeichnung der Tiere sei wichtig, damit die Experten die Seespinnen besser auseinander halten können.

Bei so viel Arbeit haben sich die Aquaristen besonders über die tatkräftige Unterstützung der Klasse 5 a des Gymnasiums am Mühlenberg aus Bad Schwartau gefreut. "Die Mädchen und Jungen haben gezählt, was das Zeug hält" freut sich Natascha Spreen, General Managerin des Sea Life. Und tatkräftige Hilfe ist gefragt: Bis zum 29. Januar sind alle Kinder bis 14 Jahre herzlich eingeladen, sich an der Inventur zu beteiligen. Am Eingang erhalten sie einen Inventurzettel, auf dem alle Becken aufgelistet sind. Und welcher der Nachwuchs-Aquaristen am dichtesten an das offizielle Ergebnis der Experten heran kommt, erhält ein tolles Überraschungs-Geschenk, verspricht Sea Life. Die Bewohner der Unterwasserwelt können täglich ab 10 Uhr bewundert und gezählt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen