zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. August 2017 | 01:27 Uhr

Schülerfirma : Häuser bauen für Meisen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Jugendliche der Pestalozzi Schule Gadebusch engagieren sich beim Bau von Vogelkästen mit Schülerfirma

Der nächste Frühling kommt bestimmt. Das haben sich die Jugendlichen der Schülerfirma „Gummibärchen“ der Förderschule Gadebusch gedacht und folglich gehandelt. Seit gestern bestücken die Jugendlichen ihren Verkaufsstand im Hagebaumarkt mit Varianten von Brutkästen, damit Meise & Co in unterschiedlichsten Gärten eine Reihe geeigneter Brutkästen vorfinden können. Vorausgesetzt, die farblich gestalteten Nistkästen mit Blechkante am First finden ihre Käufer. „Heute haben wir noch keine verkauft“, sagen Alina Orlov (15), Lisa Marie Müller (15) und Jonny Kirsch (16), aber man sei guter Dinge. Denn der Verkauf auf Bestellung, der habe bereits gut funktioniert. „Mit dem Erlös erwerben wir Werkzeuge und Holz. Was übrig bleibt, kommt in die ,Firmenkasse‘ zur Finanzierung von Gemeinschaftsaktionen im Klassenverbund“, sagt Lisa Marie Müller.

Ein guter Ansatz , meint auch Ulf Weiher, Marktleiter in Gadebusch: „Vor drei Jahren begannen wir, die Schülerfirma und das Engagement der Jugendlichen zu unterstützen. Wir halfen bei der Gründung der Schülerfirma mit der Bereitstellung von Werkzeugen.“ Tipps zum Umgang mit Finanzen und Werbung gab es oben drauf. Ein Starterpaket, das dazu beitragen soll, die Gesetze des Marktes besser kennenzulernen. Nicht ganz unwichtig für die Jugendlichen, die in wenigen Monaten in ihr eigenes Berufsleben starten werden. „Bestellungen“ als auch das „Qualitätsmanagement sind Bestandteil der Zusammenarbeit“, so Weiher.

Vorgaben, von denen sich Alina Orlov und ihre Mitschüler nicht abschrecken lassen. Sie erzählen mit Begeisterung von „ihrer Firma“ und dem Wechsel von Schulpraktikum und der Arbeit in der Schülerwerkstatt. „Wir sind 16 Schüler und arbeiten in zwei Gruppen. In unserer Werkstatt liegen Schablonen aus, wonach wir die Vogelkästen fertigen. Möchte jemand ein mit roter Lasur gestrichenes Haus, so ist das klein Problem“, erzählt Orlov. Bevor ein Vogelhaus aus Holz die Werkstatt verlässt, erfolgt die Endkontrolle, damit die Qualitätsanforderungen des Auftraggebers, erfüllt werden. Einmal in der Woche wird in der Schulwerkstatt gesägt, geschraubt und lasiert. „An neuen Ideen mangelt es nicht“, meint Jonny Kirsch.

Anregungen für neue Produkte, die holt sich das Trio auf Messen in Mecklenburg-Vorpommern. Unter anderem auf der Schülerfirmen-Messe in Rostock.

Wer die Jugendlichen und ihre Initiative unterstützen möchte, der findet eine Auswahl der Produktpalette am Tresen im Eingangsbereiches des Gadebuscher Baumarktes. Neben Brutkästen, stehen Schlüsselbäume und Dekoartikel zur Auswahl.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Jan.2014 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen