zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

26. September 2017 | 14:58 Uhr

Abenteuer : „Gut drauf“ am Goldensee

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Seilklettern, Wikingerboot fahren und ein Festmenü gestalten - ein tolles Wochenende für Jugendliche.

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 05:15 Uhr

Gut drauf sein und nicht müde werden - der Förderverein des Biosphärenreservates Schaalsee hat jedenfalls mit seinem „Gut-Drauf-Wochenende“ den Nerv zahlreicher Kinder und Jugendlicher getroffen. Zum zehnten Mal startete am Wochenende das Erlebnisprojekt auf dem Gelände der Jugendbegegnungsstätte am Goldensee in Groß Thurow. „Mit 22 Teilnehmern im Alter zwischen 11 und 15 Jahren sind wir gut gebucht“, sagt Organisator Frank Hermann. Gemeinsam mit den Erlebnispädagogen vom Lübecker Verein Exeo galt es am Sonnabend verschiedene Parcours zu bewältigen. Bereits der Niedrigseilgarten erwies sich dabei als Herausforderung. „Hier geht es nur mit Teamgeist, im gegenseitigen Vertrauen und mit Kommunikation vorwärts“, verrät Hermann. Wer beim Balanceakt aus dem Gleichgewicht kam, der durfte zurück auf die Startposition. Josuah aus Rehna und Christian (14) aus Boizenburg hatten das Vergnügen und ihren Spaß. „Ich bin zum zweiten Mal dabei und finde es toll neue Leute kennenzulernen und draußen unterwegs zu sein“, sagt Christian.

Der Seilgarten diente eigentlich dem Warmwerden. Eine Bootstour mit dem Wikingerschiff auf dem Ratzeburger See mit dem Partner Alte Schule e. V. als auch die Vorbereitung einer kulinarischen Festtafel stand auf dem Programm. Tipps um Stressbewältigung und Kräutersammeln für schmackhafte Cocktails und Smoothies, die gab Wibke Krause von „natuerlichsein.net“. Die Wildnispädagogin und Umweltwissenschaftlerin aus Hamburg gab zahlreiche Tipps für Säfte mit Kräutern und zur Stressbewältigung im Alltag. Viele Aktion im Freien, die bei den Teilnehmer gut ankamen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen