zur Navigation springen

Wir in Mühlen Eichsen : Große Taxis für die Landwirte

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Dienstleister Otto Hamester vermietet in Mühlen Eichsen Technik und Fahrer

svz.de von
erstellt am 05.Okt.2015 | 12:00 Uhr

Taxis für Landwirte, das ist es, was sie vermieten, sagt Björn Salzwedel. Auf dem Betriebshof von Otto Hamester in Mühlen Eichsen stehen Häcksler, Mähmaschinen und Lkw. „Wir sind ein reines Dienstleistungsunternehmen“, sagt der Geschäftsführer. „Also wir vermieten sozusagen Taxis für Landtechnik.“ Das Unternehmen vermietet Maschinen und Fahrer. Will ein Bauer seinen Mais ernten, ruft er bei Björn Salzwedel an. Soll Gülle auf ein Feld gebracht werden, auch dann klingelt das Telefon des 40-Jährigen.

1999 ging es los in Mühlen Eichsen. Seitdem ist die Firma ständig gewachsen. In diesem Jahr floss eine knappe Million Euro in den Bau einer Maschinenhalle, die fast fertig ist. Es wurde ein Regenrückhaltebecken gebaut, der Hof befestigt und die Entwässerung erneuert.

50 Angestellte arbeiten am Standort Mühlen Eichsen. und die Firma sorgt auch für Zuzug. Vor einiger Zeit haben sie polnische und rumänische Mitarbeiter eingestellt. Diese zogen mit ihren Familien in die Gemeinde. „Wahrscheinlich werden wir noch mehr Osteuropäer einstellen“, sagt Chef Björn Salzwedel. Fachkräfte zu finden, ist das größte Problem für Salzwedel.

Weil das auch Landwirten so geht, greifen sie auf die Dienstleistungen von Hamester zurück. Zudem sei es für sie nicht wirtschaftlich, Maschinen zu kaufen, die sie nur wenige Tage im Jahr brauchen, erklärt Salzwedel.

Im Umkreis von 60 bis 70 Kilometern arbeitet das Unternehmen mit Landwirten zusammen. Doch einfach nur Trekker fahren, ist das schon lange nicht mehr. Die Maschinen sind mit aufwändiger Technik ausgestattet. So muss der Fahrer auf dem Feld nicht mehr selber lenken, sondern satellitengelenkte Computer übernehmen das. Die Fahrer überwachen dann die eigentliche Feldtechnik. Seit fünf Jahren wird dafür die Fachkraft Agrarservice ausgebildet. „Das ist auch kein Job von 7 bis 16 Uhr“, sagt Björn Salzwedel. Von Februar bis November dauert die Saison und in dieser Zeit müssen seine Mitarbeiter viel und lange arbeiten. Für Salzwedel ist Mühlen Eichsen aber nicht nur der Ort zum Arbeiten, sondern auch zum Leben. Das Unternehmen unterstützt den Weihnachtsbasar der Schule und die Jugendfeuerwehr. Auch beim Dorffest sind sie dabei.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen