zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

19. Oktober 2017 | 14:51 Uhr

Wismar baut : Großbaustelle Alter Hafen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Auf dem Wismarer Filetstück ist bald nichts mehr wie es mal war

svz.de von
erstellt am 27.Apr.2017 | 08:00 Uhr

Kreuzfahrtanleger, Ohlerich-Speicher, Hafenspitze, Parkhaus – im Alten Hafen von Wismar wird bald nichts mehr so sein wie es mal war. Und so alt, wie es der Name vermuten lässt, schon gar nicht. Derzeit laufen umfangreiche Bauarbeiten auf dem gut acht Hektar großen Areal, das die Wismarer gern als Filetstück ihres Alten Hafens bezeichnen. Willkommen auf der Großbaustelle!

So laufen seit Mitte März die Baumaßnahmen rund um den Kreuzfahrtanleger. Diese beinhalten u. a. die Verlängerung der Stockholmer Straße, die derzeitig nur bis zum Thormann-Speicher unmittelbar neben dem neuen Sitz der Agentur für Arbeit läuft. Diese soll nun zwischen Loewe- und Thormann-Speicher bis zur Wendeschleife am Baumhaus in der Hafenspitze weitergeführt werden und ist am Ende deckungsgleich mit der sogenannten Sichtachse von der Hafenspitze ins historische Zentrum der Welterbestadt.

Hochbetrieb: Die Spitze des Alten Hafens gleicht einer Großbaustelle. Fotos: Holger Glaner (3)
Hochbetrieb: Die Spitze des Alten Hafens gleicht einer Großbaustelle. Fotos: Holger Glaner (3)
 

Darüber hinaus sollen in der Hafenspitze alle Leitungssysteme eingebaut werden, die für die Ver- und Entsorgung von am Kreuzfahrtkai liegenden Kreuzfahrtschiffen benötigt werden. Die Freifläche vor dem Anleger soll bis Ende November zur Busaufstellfläche ausgebaut werden. Hierzu wird das vorhandene Pflaster gegen großformatiges Natursteinpflaster ausgetauscht.

Die Verlängerung der Stockholmer Straße sowie die Arbeiten an der Promenade vor dem Kreuzfahrtterminal sowie die Schaffung der Ver- und Entsorgungsvoraussetzungen für die Kreuzfahrtschiffe mit den dazugehörigen Leitungssystemen sollen bis Ende Juli 2017 fertiggestellt werden. Knapp die Hälfte der für diese Saison bislang zugesagten elf Kreuzfahrtschiffe haben sich dann schon wieder aus Wismar verabschiedet, die Passagiere werden sich hoffentlich mit den Baumaßnahmen arrangieren. Als weitere Maßnahmen sind der Liegeplatzausbau, eine Zaunanlage und die Errichtung eines Multifunktionsgebäudes auf der Freifläche vor dem Kreuzfahrtkai geplant. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme betragen ca. 3,7 Millionen Euro.

Sichtachse Hafenspitze – historische Altstadt: Zwischen den alten Speichern wird die Stockholmer Straße verlängert.
Sichtachse Hafenspitze – historische Altstadt: Zwischen den alten Speichern wird die Stockholmer Straße verlängert. Foto: Holger Glaner
 

Darüber hinaus haben in diesen Tagen die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt eines lange Zeit umstrittenen und heiß diskutierten fünfgeschossigen Parkhauses unmittelbar neben der Markthalle mit 219 Stellplätzen im Alten Hafen begonnen. Bis 2019 soll diese eigenständig funktionierende Einheit fertig sein. Der zweite Bauabschnitt mit 220 Stellplätzen soll in Abhängigkeit von der Auslastung des ersten Bauabschnitts bis 2021 errichtet werden. Gesamtinvestition voraussichtlich 7,9 Millionen Euro.

Zu all dem kommt noch der Umbau des Ohlerich-Speichers unmittelbar in der Hafenspitze. Den historischen Getreidespeicher baut ein Investor derzeit zur Ferienresidenz um. Der zehngeschossige Speicher soll nach Fertigstellung über insgesamt 48 voll ausgestattete Ferienappartements zwischen 48 und 114 Quadratmetern Wohnfläche verfügen.

Und zu guter Letzt soll der Umbau der Hafenspitze durch einen Appartement-Komplex komplettiert werden. In dem fünfstöckigen Gebäude soll es außer Gastronomie im Erdgeschoss sowie Geschäften und Gewerbeeinheiten auch einen öffentlichen Wellness-Bereich und eine Sky-Bar mit Ausblick auf die Stadt und die Wismarbucht geben.

Fazit: Alles neu im Alten Hafen von Wismar.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen